Aktuelles
SG Lahnfels : TSV Röddenau - 3:0 - Blitzstart stellt die Weichen auf Sieg!!!
23.02.2019
ENDLICH… werden sich die Spieler, Verantwortlichen und Fans der SGL gedacht haben. Endlich geht es los! Ein großer Dank vorab geht an den TSV Michelbach, der seinem Nachbarn, Rivalen und Mitkonkurrenten auf die Meisterschaft sein Sportgelände für dieses Spiel zur Verfügung gestellt hat, was alles andere als selbstverständlich ist! Bei kühlen Temperaturen ging es temporeich los, die Gäste aus Röddenau gingen früh auf die Abwehrreihe der SGL drauf. Das wiederum ermöglichte aber auch gleich den ersten überragenden Diago-Ball von Max Eidam auf Marc Prenzer. Prenzer behauptet den Ball, steckt durch auf Kay Ebert und der sieht den gut postierten Fabi Schmidt. Ebert spielt Schmidt flach an und der Goalgetter der SGL verwandelt aus 11 Metern mit Links zur 1:0 Führung (2. Minute). Ein Start nach Maß, der Röddenau aber nicht lange beeindruckte. Das Spiel gestaltete sich in der ersten Halbzeit relativ ausgeglichen, da der TSV immer wieder früh anlief und so versuchte das Aufbauspiel der SGL zu stören. Nach ca. 15 Minuten dann auch die am Ende beste Chance für die Gäste, als nach Vorarbeit Daniel Starck Kapitän Naumann nur die Latte trifft. Danach Chancen im Wechsel, erst Schmidt auf Brunet, der knapp mit Links verzieht. Danach Freistoß der Gäste von halbrechts, den Geisert auf Gaydos bringt. Keeper Kehl ist aber zur Stelle und wehrt den Schuss zur Ecke ab. Mit Minute 30 begann die beste Phase der SGL, wo man das 2:0 hätte erzielen müssen. Nach starkem Solo Madsack war es Prenzer, der die Hereingabe nicht verwerten kann. Im Anschluss war es zweimal der starke Gästekeeper Dean Schengel, der erst einen Schuss von Brunet aus 5 Metern abwehrt. Nur kurz danach setzte Niklas Müller mit einem Pass über die Abwehrreihe des TSV Stürmer Schmidt super in Szene, der aber scheitert im Eins gegen Eins wie bereits erwähnt an Schengel. Letzte Möglichkeit in der ersten Halbzeit gehörte nochmal den Gästen, aber den Fernschuss von Wroblewski konnte Kehl erneut souverän zur Ecke parieren. Nach der Halbzeit spielte erstmal nur die SGL. Fabi Schmidt legt überlegt ab auf Madsack, der sieht Niklas Müller auf Höhe 11er und spielt ihn flach an. Müller will den Ball clever unten rechts einschieben und verpasst nur ganz knapp. Die nächste Aktion ging von einem Newcomer… Comebacker… wie man es nimmt ;-) aus. Jan Bender mit einer überragenden Balleroberung legt ab auf den gestarteten Madsack. Madsack allein unterwegs Richtung Schengel, kann den Ball am Keeper vorbei legen, aber der Ball landet leider knapp neben dem Tor. Dann war es endlich soweit, wenngleich der wieder eingewechselte Daniel Starck nach einem starken Solo von F. Schmidt über Links mit einem Klärungsversuch per Eigentor das 2:0 erzielte (62. Minute). Nur zwei Minuten später mit dem nächsten sehr guten Angriff und Schussversuch Schmidt, den Schengel nur parieren, aber nicht festhalten kann… war Marc Prenzer hellwach und am schnellsten, staubte souverän zum 3:0 ab. Als wäre die Stimmung nicht schon gut genug, sorgte Coach Prenzer für zwei weitere Höhepunkte im Spiel. Er brachte Paul „Studi“ Studenroth und Viktor Besel für den angeschlagenen Fabi Schmidt und Jan Bender. Beide fügten sich gut ins Spiel der SGL ein und belebten weiter das Offensivspiel der SGL. Nach 80. Minuten kam Robin Schwaag für den starken Prenzer und hatte kurze Zeit später nach einem super Anspiel von Brunet direkt die Chance aufs 4:0, aber wieder war es Schengel der dies zu verhindern wusste. Wie in Halbzeit gehörte die letzte Chance den Gästen, die in Halbzeit Zwei allerdings offensiv nicht mehr so aufspielten, wie in Halbzeit Eins. Unglücksrabe Starck wurde auf links abgespielt, Keeper Kehl klärt erst, aber Starck kommt doch noch zu einer scharfen Hereingabe, die Lukas „Luki“ Weber gerade so noch zur Ecke klären kann, die den Gästen nichts mehr einbrachte. Am Ende steht ein völlig verdienter Sieg, auch wenn man ein bisschen Zeit brauchte, um in den Rhythmus zu kommen. Zudem zeigte sich der TSV läuferisch fit und taktisch gut eingestellt, machte es der SGL immer wieder schwer. Neben dem Sieg überwiegt die riesen Freude über die Einstände von Bender, Besel und Studenroth! Als nächstes geht es zum SC Gladenbach, der heute 0:2 in Cappel gewonnen hat und mit „nur“ 6 Punkten auf den Relegationsplatz mehr als nur ein Wörtchen mitredet. Es steht also ein extrem schweres Auswärtsspiel für die SGL an. Anpfiff ist Samstag um 15:30 Uhr in Gladenbach! Für die Reserve der SGL geht es erst am 10. März wieder los!
Infos zu Restrundenauftakt/Rasen der SGL!!!
19.02.2019
Trainerteam geht ins 5. Jahr!!!
19.02.2019
Trainingsplan Wintervorbereitung 2019!!!
15.02.2019
Neue Schiedsrichter bei der SGL!!!
13.02.2019
Neuigkeiten 2019!!!
10.02.2019
Download: Einladung Weihnachtsfeier 2018!!!
08.11.2018
Update zum Anbauprojekt!!!
18.10.2018
SG Lahnfels II : FV Cölbe II - 4:0 - Höhen und Tiefen gegen den FV Cölbe II!!!
04.10.2018
Die Reserve hatte sich viel vorgenommen und ging auch fokussiert ins Spiel, konnte aber nie über die gesamte Spielzeit das auch umsetzen, sondern immer nur phasenweise… auch, weil der FV 1927 Cölbe e.V. II zeitweise richtig Druck auf den Ballführenden machte und hin und wieder mit Lichtblicken in der Offensive aufspielte. Die erste nennenswerte Chance, hatte Patrick Schäfer, der ein Zuspiel aus der Drehung direkt abnahm, aber den Ball nicht voll trifft und verzieht. Danach die erste gute Aktion der Gäste, als der flinke Andreas Frost aus kurzer Distanz zum Schuss kommt und Keeper „Marcello“ Möschet testet, aber der ist hellwach und hält. Nächste Angriff gehörte erneut den Gästen, als der ebenfalls schnelle Mobasher Hodjat mit Tempo über die linke Seite kommt, dessen scharfe Flanke aber keinen Abnehmer findet. In dieser Phase auf Seiten der SGL nicht viel, man stand oft im Abseits und erspielte sich keine echten Torchancen. Der dritte gute Angriff kam wieder vom FV II in Person von Leon Strack, der über rechts in Szene gesetzt wird und Keeper Möschet zur zweiten Glanztat zwingt. Nach einer halben Stunde war es dann der erste wirklich sehenswerte Angriff der Heimelf, als Abdullah Gardawi auf den in den letzten Wochen stark aufspielenden Robin Schwaag spielt und der FV-Keeper Sivasubramaniam :-D bereits überwunden hat, aber von diesem zu Fall gebracht wird. Der Ball rollt weiter auf Höhe 11er, wo Goalgetter Patrick Schäfer schon wartet und souverän zur 1:0 Führung einschiebt. Die nächsten 10 Minuten passierte trotz der Führung nichts mehr, beide Teams gestalteten die Partie relativ zerfahren. Dann war es erneut die erste wirklich gute Aktion, die zum nächsten Treffer für die SGL II führte. „Holger“ Götte spielt einen super Pass auf Abdullah Gardawi und der lässt den FV-Keeper keine Chance und netzt ein (42. Minute). Letzte Chance vor der Halbzeit gehörte der SGL II, als Michel Nopper leichtfertig den Ball verliert und Patrick Schäfer erneut direkt abzieht, leider ohne Erfolg. Nach der Halbzeit ging der FV II mit dem bereits erwähnten Pressing direkt drauf und zerstörte so das Aufbauspiel der SGL II. Ein Ballverlust, ebenfalls resultierend aus dem Pressing, erlaubte dann auch dem quirligen Silas Schey einen starken Pass auf Frost. „Marcello“ Möschet musste gleich zweimal hintereinander parieren, um die Situation endgültig zu entschärfen. Auf der anderen Seite ging es mit Tempo über links und Robin Schwaag flankt scharf und flach in den 16er, wo Schäfer knapp verpasst, aber Abdullah Gardawi hinter ihm zur Stelle ist und sein zweites Tor des Tages erzielt (55. Minute). Der Glaube des FV II war aber immer noch nicht gebrochen und die Gäste machten weiter Druck. Erneut ein super Pass in die Tiefe, diesmal auf Schey, konnte vom starken Philipp Weide im letzten Moment geklärt werden. In der 74. Minute war es Denker und Lenker Götte, der sich in gute Schussposition brachte und dann überlegt aus 14 Metern das 4:0 für die SGL II machte. Die letzte Viertelstunde passierte dann nicht mehr allzu viel, so dass am Ende ein 4:0 Erfolg stand, die Gäste aber mindestens ein oder zwei Tore auch verdient hätten und teilweise Fussball zeigten, der nicht ihrem Tabellenstand entspricht. Die SGL II muss nun möglichst schnell regenerieren, da es am Sonntag um 12:45h gegen den TSV 03/30 Michelbach II zum Verfolgerduell um die Spitzenplätze kommt!!!
SG Lahnfels : FV Cölbe - 3:0 - SGL holt Pflichtsieg gegen FV Cölbe!!!
02.10.2018
Die Vorfreude auf das Derby gegen den FV 1927 Cölbe e.V. war groß, am Ende stand ein weitestgehend souveräner und ungefährdeter 3:0 Sieg. Eine gelungene Generalprobe für das absolute Spitzenspiel am Sonntag gegen den TSV 03/30 Michelbach war es allerdings nicht, was aber auch nicht viel bedeutet, da jedes Spiel aufs Neue beginnt und der Gegner sicher einen anderen Fußball spielt… einen, der der SGL entgegenkommt. Kommen wir zurück zur Partie gegen den FV, wo die SGL mit Beginn des Spiels den Gegner gut im Griff hatte und weitestgehend in der eigenen Hälfte festschnürte. Man erspielte sich ein Übergewicht und hatte einige gute Angriffe über die schnellen Außen, die aber nie zu Großchancen führten. Eine Flanke von Sven Brunet fand in Till Wernicke seinen Abnehmer, der Richtung Ball hechtete und ihn so im Tor versenkte. Danach ließen das Sturmduo Schmidt und Prenzer beste Chancen liegen und FV-Keeper Moniac zeigte zumindest in der ersten Halbzeit hin und wieder Unsicherheiten, unterschätzte zum Beispiel eine Flanke und lenkte diese gerade noch so an die Latte. Eine, dafür aber eine wirklich hundertprozentige, Chance ließ kurz vor der Halbzeit der FV auf den Ausgleich liegen, als Ex-Lahnfelser Aiman Soufi über links den besser postierten Nils Vetter sieht. Der flankt auf Aron Strack… Strack köpft und hat Keeper Kehl bereits überwunden, als Kay Ebert zur Stelle ist und auf der Linie klärt. Mit der knappen 1:0 Führung ging es in die Halbzeit. Die erste Chance nach der Halbzeit gehörte ebenfalls Cölbe, diesmal verpasste Gnau nach Freistoß Halbrucker nur knapp per Kopf das Tor. Als der FV gerade dabei war mutiger zu werden und mehr Spielanteile zu bekommen, bekam die SGL einen weiteren Freistoß zugesprochen. Abwehrstabilisator Max Eidam tritt an und zimmert den Schuss unter die Latte. Keeper Moniac ist zwar noch dran, der Ball landet aber hinter ihm im Tor (59. Minute). Danach setzt die SGL weiter auf Offensive, ihr gelang aber nur selten den jeweiligen Angriff sauber zu Ende zu spielen und so ergaben sich die besten Chancen noch aus Einzelaktionen der einzelnen Offensivakteure. Weitere vermeintlich gute Möglichkeiten für die SGL, wusste der FV durch gute Defensivarbeit oder auch mal ein taktisches Foul zu verhindern, so wie in der 75. Minute, als Martenstein F. Schmidt nicht mehr anders zu stoppen vermag als mit einem Foul und dafür Gelb-Rot sieht (75. Minute)! Erste gute Aktion nach dem Platzverweis entstand nach einem sehenswerten Pass von Niklas Müller auf Prenzer, der frei vor Keeper Moniac zum Schuss kommt, aber knapp übers Tor schießt. In Summe aber blieb selbst in Überzahl das Bild ähnlich, bis zur 90. Minute, als diesmal Vetter sich nicht mehr anders zu helfen wusste, als Prenzer im wahrsten Sinne niederzuringen im 16er. Den fälligen Elfer verwandelte Prenzer selbst und souverän zum 3:0 Endstand. Am Schluss war niemand besonders euphorisch, aber zufrieden mit dem Ergebnis. Das Spiel der SGL muss sich allerdings am Sonntag steigern, um fürs Spitzenspiel gerüstet zu sein. Die Motivation der Jungs wird allerdings am Sonntag sicherlich ebenfalls eine andere sein, von daher wird der Schlagabtausch mit dem TSV mehr als interessant. PS: NICHT VERGESSEN, morgen spielt noch die SGL II gegen FV Cölbe II und hofft an der Tabellenspitze der B-Liga dranbleiben zu können :-)!
SG Lahnfels II : SG Ebsdorfergrund - 3:2 - SGL II holt vierten Sieg in Folge!!!
23.09.2018
Am heutigen Sonntag trafen mit der SGL II und der SG Ebsdorfergrund zwei Teams aus dem oberen Tabellendrittel aufeinander. Die SGL II kam gut in die Partie und war in der ersten Halbzeit das spielbestimmende Team. Nach ca. 7 Minuten verwehrte der Schiedsrichter der SGL II einen klaren Elfmeter, als Kai Sachwitz Abdullah Gardawi zu Fall brachte. Erste Großchance hatte die SGL II durch eine schöne Vorarbeit von Abdullah Gardawi über Links bis auf die Grundlinie, Lukas „Luki“ Weber lauerte im Rückraum, aber dessen Schuss wurde von Keeper Rauch gehalten. Nächste Chance war nach Freistoß von L. Weber, den „Stargast“ Basem Swelam nur knapp drüber köpfte! Die SGL II blieb weiter dran und der seit Wochen überragende Patrick Schäfer, spielt einen Pass durch die Beine seines Gegners auf Gardawi, doch dessen Schuss aus 14 Metern findet nicht ins Tor. Nach 20 Minuten der erste wirklich gute Angriff der Gäste, doch den fängt Abwehrchef Philipp Weide ab und spielt auf Weber. Der steckt durch auf Goalgetter Schäfer und setzt sich im 1:1 durch gegen Sachwitz. Taucht so allein auf vor Keeper Rauch, überlistet diesen und netzt so ein zum 1:0. Nur kurze Zeit später, war es wieder der laufstarke Schäfer, der nach schönem langen Ball von Patti Naumann sieht, dass Rauch aus seinem Kasten kommt und ihn 30 Metern überlupft, aber leider knapp neben das Tor. In den Schlussminuten kam nun die SGE immer besser ins Spiel, die einzige und echte Torchance hatten die Gäste dann kurz vor der Halbzeit, als der flinke Andre Irschfeld sich über rechts durchsetzt, den freistehenden Kapitän Kaiser sieht und der direkt aus der Drehung abzieht… daneben. Nach der Halbzeit das gleiche Bild, die SGE war nun am Drücker und konnte aus dem Gewühl heraus durch Irschfeld das 1:1 erzielen (56.). Danach war es erneut Irschfeld mit der großen Chance auf 1:2 zu erhöhen. Beide Ereignisse rüttelten die SGL II langsam wieder wach und Abdullah Gardawi bewies Übersicht, setzte Patrick Schäfer schön in Szene und der spielte zwei Abwehrspieler der SGE aus und ließ dann auch Rauch keine Chance… 2:1 in der 62. Minute. Schäfer und wieder Schäfer war es dann auch, der noch auf 3:1 und 4:1 hätte erhöhen können, vergab aber einmal mit dem Außenriss und einmal aus 16 Metern. In der 72. Minute bewies dann Schäfer, dass er auch Vorbereiterqualitäten hat und legte mustergültig auf für Robin Schwaag, der souverän zum 3:1 einschob. Auf Seiten der SGE versuchte sich dann Kaiser an einem Heber über Keeper Kehl, aber ebenfalls ohne Torerfolg. In den letzten Minuten begann der starke Regen und es konnte nicht mehr wirklich Fussball gespielt werden, beide Teams warfen aber alles rein und so kam die SGE noch nach einem direkt verwandelten Freistoß auf 3:2 ran, konnte aber am Ende nichts zählbares mitnehmen, da die Abwehr um Klocke & T. Metz, sowie einem ganz starken J. Metz auf der 6 standhielt und gerade in den Schlussminuten die eingewechselten Max und Maik Müller sich für keinen Zweikampf zu schade waren. Am Ende ein verdienter Erfolg, den man allerdings einfacher hätte haben können, wenn man in der ersten Halbzeit den Sack zu macht. Das Spiel der 1. Mannschaft wurde aufgrund das nun unbespielbaren Platzes abgesagt, über den Nachholtermin informieren wir zeitnah. Ansonsten geht es für beide Teams am Samstag weiter, die SGL II bekommt es mit den jungen Wilden aus Beltershausen zu tun und die erste Garde trifft auf den SSV Hatzbach.
FC Oberwalgern : SG Lahnfels II - 0:2 - SGL II siegt gegen kampfstarken FCO!!!
19.09.2018
Am vergangenen Mittwoch ging es für die SGL II zum FC Oberwalgern 1966. Auf dem super Rasen gehörte die Anfangsviertelstunde klar der SGL II, ohne sich allerdings nennenswerte Torchancen herauszuspielen. Die vielleicht beste Chance hatte noch Lukas „Luki“ Weber, der nach einer Balleroberung und einem beherzten Solo einfach mal abzog, allerdings über das Tor des starken FCO Keepers Paul Abel. Nach 15 Minuten und auch etwas begünstigt durch die großzügige Linie des Schiedsrichters, kam der FCO über den Kampf immer besser in die Partie und erspielte sich nun auch erste Tormöglichkeiten. Die vielleicht beste Chance auf den Führungstreffer verbauten sich die Gastgeber selbst, als sie vehement einen Handelfermeter forderten und damit den Schiedsrichter vom Spielgeschehen ablenkten und er so einen dann tatsächlich verursachten Elfmeter nicht sah. Das Spiel wurde unterbrochen und ein FCO-Spieler sah Gelb wegen Meckerns. Weitere gute Torchancen für die SGL II hatten Jonas Metz mit einem Distanzschuss, der stets agile und torgefährliche Patrick Schäfer und Abdullah Gardawi ebensfalls mit Versuchen aus der Distanz. Aber der bereits erwähnte Abel hielt seinen Kasten bis zur Halbzeit sauber. Die SGL II kam gut aus der Halbzeit, wenngleich der FCO sofort mit Druck auf den ballführenden SGL-Spieler drauf ging. In der 51. Minute war es dann Patrick Schäfer, der nach einem schönen Lauf über rechts von Abullah Gardawi den Ball bekommt, noch einen FCO-Spieler aussteigen lässt und den Ball zum 0:1 im langen Eck unterbringt. Nur ein paar Minuten später war es erneut Gardawi, der nach einem überragenden Pass von Marvin Klocke versucht mit dem Außenriss das 0:2 zu erzielen, aber Abel verhindert den Tunnel und hält ebenfalls sehenswert. Viele Zweikämpfe führten zu vielen Fouls auf beiden Seiten, daher eher selten richtiger Spielfluß und viele Standards… der mal für mehr und mal für weniger Gefahr sorgten. Der FCO ließ dennoch ab und zu sein spielerisches Können aufblitzen und zeigte schnelle direkte Spielzüge in die Hälfte der SGL II, scheiterte aber letztlich am ebenfalls gut aufgelegten SGL-Keeper Agca. In der 76. Minute bekam dann die SGL II einen berechtigten Elfmeter zugesprochen und diesen verwandelte Goalgetter Schäfer an den Innenpfosten und rein. Die zahlreich mitgereisten SGL-Anhänger konnten aber sehen, dass man sich auch auf dem 0:2 nicht ausruhen durfte. Die laufstarken FCO-Spieler rannten weiter an, versuchten früh zu stören und erspielten sich weitere Standards und Torabschlüsse, ließen noch 1-2 riesen Chancen auf den Anschluss liegen und gingen am Ende ohne Punkte als Verlierer vom Platz. Alles in allem vielleicht ein knapper, aber nicht ganz unverdienter Sieg. Es werden sich beim heimstarken FCO aber noch andere Teams schwer tun, von daher war man am Ende sehr zufrieden mit dem Ausgang der Partie.
Einladung zum SGL Oktoberfest 2018!!!
06.09.2018
TSV Röddenau : SG Lahnfels - 0:2 - SGL führt Siegesserie fohrt!!!
05.09.2018
Auf einem sehr guten Rasen und vielen SGL-Anhängern fand das gestrige Duell Gruppenligaabsteiger gegen letztjährigen KOL-Aufsteiger statt. Beide Teams standen von Beginn an stabil in der Defensive und agierten weitestgehend mit langen Bällen. Die erste Chance für den TSV Röddenau 1906 e.V. hatte Rinaldo Biber nach einer Flanke per Kopf, der Kopfball ging knapp neben das Tor. Die zweite gute Möglichkeit hatte Daniel Starck, mit einem Schuss aus der Drehung, ebenfalls knapp vorbei. Aus dem ersten guten Angriff der SGL resultierte eine Ecke, getreten von Niklas Müller. Stürmer Marc Prenzer zeigte sich hellwach am kurzen Pfosten und erzielte ein eher seltenes Kopfballtor 😉! Nach dem frühen 0:1 in der 10. Minute, nahm die SGL vielleicht etwas zu viel Tempo aus dem Spiel und die Partie verlagerte sich weitestgehend ins Mittelfeld und viele Zweikämpfe. Spielerisch war die SGL etwas besser, aber nicht gut. Der TSV zeigte sich kämpferisch gut eingestellt und geschlossen. Es blieb bei langen Bällen auf beiden Seiten, die nur selten ihre Abnehmer fanden. Nach der Halbzeit machte der TSV erstmal ordentlich Druck auf den Ausgleich, die Phase überstand die abgeklärte SGL-Abwehr aber souverän und kämpfte sich nun zurück in die Partie. Die SGL erspielte sich ab der 60. Minute die ein oder andere sehr gute Torchance, während der TSV mit schnellem Umschaltspiel auf Konter lauerte. Beide Teams konnten allerdings kein weiteres Tor erzielen aus ihren Bemühungen. Erst kurz vor Ende der Begegnung eroberte Patti Schwaag den Ball und setzte zu einem überragenden Solo an, in Summe hatten vier TSV-Spieler das Nachsehen und am Ende auch Keeper Dean Schengel. Das 0:2 war das Tor des Tages und auch wenn der TSV nochmal alles reinwarf, blieb es am Ende beim 0:2. Letztlich kein schöner, aber ein verdienter Sieg gegen taktisch und kämpferisch sehr starke Röddenauer, die zumindest ein Tor verdient hätten. Am kommenden Sonntag sind wieder beide Mannschaften der SGL aktiv. Die Reserve bekommt es mit dem TSV Marbach Fußball-Abteilung zu tun, der sich in den letzten Wochen stetig gesteigert hat und zuletzt wie die SGL II einen 5:1 Sieg einfahren konnte. Die 1. Mannschaft trifft auf einen alten Bekannten aus gemeinsamen A-Liga Biedenkopf Zeiten. Mit dem SV 1911 Eckelshausen kommt ein Gegner, den man sehr gut kennt und der ebenfalls noch ungeschlagen ist. Allerdings hat die SGL alle ihre Heimspiele bisher gewinnen können, während der SV seine drei Partien jeweils unentschieden spielte. Es wird also interessant werden, wer am Ende punktet und wie viel! Los geht es um 12:45 Uhr (NICHT um 13:00 Uhr wie auf dem Plakat) mit der SGL II und wie gewohnt 15 Uhr mit der SGL I! Kommt und unterstützt weiter unsere SGL, damit die SGL II sich im oberen Drittel festsetzt und die SGL I ihren 7. Sieg in Folge holt!
SGL Broschüre mit allen Infos!!!
02.09.2018
Türk Gücü Breidenbach : SG Lahnfels - 1:3 - SGL holt 5. Sieg in Folge!!!
02.09.2018
Die Vorzeichen waren nicht die Besten am vergangenen Sonntag. Coach Prenzer standen mit Eidam, Madsack und Prenzer einige Stammkräfte der letzten Wochen nicht zur Verfügung, aber die Mannschaft bewies einmal mehr, dass sie genug Qualität in ihren Reihen hat, um das zu kompensieren. Kommen wir zum Spiel… erste nennenswerte Aktion kam von den Gastgebern, nach einem langen Ball in die Spitze musste Keeper Ehlich außerhalb des 16ers mit der Brust klären, um Schlimmeres zu verhindern. Nur 3 Minuten später war es Bicen per Kopf, der nur knapp am Tor vorbei köpft. In Minute 15. War es ein Rückpass von Sven Brunet, der direkt beim Gegner landet und Sascha Ehlich zu einer Glanzparade zwingt. Die erste wirklich gute Torchance hatte die SGL nach einer Ecke von Schwalb, die Brunet nur knapp übers Tor köpft. Die SGL kam nun besser ins Spiel und erspielte sich weitere Chancen, die erste ging nach einem Steilpass von F. Schmidt auf P. Schwaag aus, der das Tor knapp verfehlt. Anschließend war es F. Schmidt selbst, der aus spitzem Winkel abzieht und Keeper Toekez sein ganzes Können abverlangt. Nach einer weiteren gefährlichen Ecke von Türk Gücü, war es im Gegenzug ein kurz ausgeführte Ecke der SGL, die F. Schmidt durchsteckt auf den freistehenden Till Wernicke, der souverän zum 0:1 einschiebt. T. Wernicke ist derzeit sicherlich der torgefährlichste Abwehrspieler der KOL 😉. Nach der Halbzeit gehörte die erste Chance wieder der SGL, aber Brunet scheitert nach Zuspiel von Schwaag freistehend an Toekez. In der 52. Minute zeigten die Gastgeber einen sehenswerten Angriff und wieder wusste der starke Ehlich die Chance zu vereiteln. Aus der daraus resultierenden Ecke fiel dann doch der Ausgleich, als wieder Bicen zur Stelle war und das 1:1 per Kopf erzielt. Jetzt drückte Türk Gücü auf die Führung und erspielte sich zwei Großchancen, einmal nach einer Flanke per Kopf und einmal im eins gegen eins war beide Male Ehlich hellwach und konnte parieren. In der 72. kam Türk Gücü aus 11 Metern zum Abschluss und wer außer Sascha Ehlich wusste die Führung zu verhindern! Die SGL zu diesem Zeitpunkt mit zu vielen einfachen Ballverlusten. Nur ein paar Minuten später und mitten in die absolute Drangphase von TG, war es Patti Schwaag, der mit viel Tempo sich über rechts durchsetzt und F. Schmidt steil schickt. Schmidt sieht Toekez herauseilen und schießt überlegt an ihm vorbei zum 1:2. Türk Gücü gab sich noch nicht auf und erspielte sich eine weitere Ecke. Diese wusste M. Wernicke per Kopf zu entschärfen, der Ball landet bei Brunet und er spielt lang auf den gestarteten F. Schmidt. Wieder kommt Toekez aus seinem Tor und diesmal überlistet Schmidt ihn mit einem Lupfer und erzielt das 1:3 und damit auch den Endstand. Türk Gücü war der erwartet starke Gegner, aber diesmal hatte die SGL die richtigen Mittel und die Tore zum richtigen Zeitpunkt dagegen zu setzen und behauptet so die Tabellenspitze. Zudem bleibt man ungeschlagen und das soll bereits am morgigen Mittwoch in Röddenau auch so bleiben. Der Gruppenligaabsteiger TSV Röddenau 1906 e.V. hat viel Qualität im Kader, konnte diese nur bisher noch nicht in der KOL richtig unter Beweis stellen. Die SGL ist also angehalten, den TSV nicht zu unterschätzen. Los geht es um 19:30 Uhr in Röddenau und wir hoffen das wieder viele Fans der SGL auch unter der Woche den Weg auf sich nehmen :-)!
TSV Moischt : SG Lahnfels II - 1:5 - SGL II holt ersten Sieg!!!
31.08.2018
Am gestrigen Freitagabend ging es für die SGL II zum TSV 1921 Moischt e.V., die bis dahin noch ungeschlagen waren. Lahnfels II leistete sich in der ersten Viertelstunde katastrophale Fehler im Aufbau, so kam Moischt auch zu seiner ersten riesen Chance ... aber der Schuss von Dennis Beitel rollt knapp am Pfosten vorbei. Mit dem ersten guten Angriff der SGL II, ausgegangen nach einer Balleroberung von M. Schwalb, passte Schwalb auf den gestarteten Max Müller. Der Klärungsversuch von Lars Lauer landete dann unhaltbar im Winkel des eigenen Tores! Keine 2 Minuten später hatte Mirko Wernicke den Ball fast schon verloren an der Außenlinie. Spitzelte ihn aber doch noch zu Patti Naumann, der schnell schaltet und weiterspielt auf Schwalb. Schwalb sieht Denker und Lenker Götte besser postiert und Götte spielt einen überragenden Pass auf Sturmspitze Patrick Schäfer. Schäfer verwertet den Ball sehenswert mit den Außenriss und erzielt das 0:2! TSV Coach Tobias Hennig reagierte und brachte Marvin Goerg, der in der Folge sehr auffällig agierte und immer wieder für große Gefahr sorgte, wenn auch am Ende sich nicht mit einem Tor belohnte. Eben Goerg war es dann auch, der zu Lucas Hermann passte und der nur die Latte aus 18 Metern traf. Glück für die SGL! Alles in allem war es in der ersten Halbzeit noch kein gutes Fußballspiel, die Partie wurde mit zunehmender Dauer kämpferischer... was sich in Halbzeit zwei aber wieder beruhigte. Nach der Halbzeit brauchte die SGL II ein paar Minuten, aber kam dann immer besser ins Spiel. Ein verunglückter Abschlag von Schneider landet direkt vor den Füßen von M. Wernicke. Der fackelt nicht lange und zieht ab, Schneider kann gerade so parieren. Nach einem weiteren Fernschuss konnte Schneider nur klatschen lassen... Patrick Schäfer muss eigentlich nur noch einschieben, aber vergibt unglücklich. Nach 60 Minuten musste Max Müller nach einem Pressschlag verletzt ausgewechselt werden. Für ihn kam Abdullah Gardawi, der sofort im Spiel war. Gardawi zog nach einer Balleroberung einfach mal ab und zwang Schneider erneut zu einer Glanzparade. In der 65. Minuten landete der Ball bei M. Wernicke, der kommt frei zum Schuss und lässt diesmal Schneider keine Chance... 0:3! Schon vor dem 0:3 begann die Drangphase der Heimelf, die auch nach dem 0:3 nicht abklang. der TSV setzte sich über die linke Seite durch... Keeper Kehl war bereits überwunden und der starke Lutz Becker klärte in letzter Sekunde sensationell auf der Linie! Der TSV fuhr einen Angriff nach dem anderen, aber ist in der 85. Minute und nach einer Ecke war Sascha Richtberg seinem Bewacher davon geschlichen und köpfte so frei zum 1:3 ein. Keeper Tobi Kehl war aus so kurzer Distanz ohne Chance. Nur 4 Minuten später war es erneut Patrick Schäfer, der ein ganz starkes Spiel machte und nach einem Sahnepass von Philipp Weide allein aufs Tor geht und überlegt das 1:4 erzielt. Zum Abschluss erkämpfte sich nochmal Patti Naumann den Ball, sah den gestarteten Schäfer, der sich wie oft an diesem Abend rechts außen super durchsetzt und den mitgelaufenen Streller sieht. Streller nimmt die halbhohe Flanke direkt mit links und erzielt den 1:5 Endstand. Der Sieg der SGL II geht absolut in Ordnung, wenngleich er 1-2 Tore zu hoch ausfiel bzw. der TSV über 90 Minuten super dagegen hielt und immer wieder Torgefahr ausstrahlte, aber die Tore nicht gemacht hat. Mit dem Sieg überholte die SGL II den TSV in der Tabelle und nimmt jetzt Position 8. ein. Morgen am späten Nachmittag um 16 Uhr hat die 1. Mannschaft die Möglichkeit nachzulegen, hat sich in der Vergangenheit aber immer schwer getan in Breidenbach. Die Jungs sind aber gut drauf und wenn sie das auch auf den Hartplatz umgesetzt bekommen, dann sollte etwas zählbares drin sein!
Pokal - SG Lahnfels : TSV Erksdorf - 1:0!!!
21.08.2018
FSV Sterzhausen : SG Lahnfels II - 2:2!!!
19.08.2018
SG Lahnfels : SC Gladenbach - 4:1!!!
15.08.2018
SG Lahnfels : SV Emsdorf - 3:1 - SGL gelingt Heimdebüt!!!
12.08.2018
Vor großer Kulisse (sowohl die Gäste aus SG Salzböde-Lahn, als auch wie gewohnt der SV Grün-Weiß Emsdorf waren mit einer Vielzahl Zuschauer angereist) zeigte sich die erste Garde der SGL wesentlich besser aufgelegt, als vorab die Reserve. Es war eine deutliche Leistungssteigerung zum Silbergspiel zu erkennen und man war von Beginn an in der Partie. Nach 10 Minuten war es Fabi Schmidt, der nach schöner Einzelleistung überlegt zum 1:0 ins lange Eck einschob. Die SGL und der SV waren beide läuferisch stark und führten viele Zweikämpfe, als der SV mehr oder weniger aus dem Nichts und nach einem Fehler der SGL im Aufbau, in Person von Nico Fehrentz zu einem Heber ansetzt, den Keeper Ehlich eigentlich noch abwehren kann, der Ball allerdings hinter ihm an den Pfosten und ins Tor geht. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel, nichtsdestotrotz musste Gästekeeper Schmidt in der ersten Halbzeit noch 2-3 mal sein Können unter Beweis stellen, zur Halbzeit blieb es aber beim 1:1. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war Emsdorf anzumerken, dass sie an die zwei Siege aus der vorherigen Saison anknüpfen wollten, aber genau in der Drangphase war es Till Wernicke, der nach einer Standardsituation im 16er die Übersicht behält und einen Pass von Sven Brunet zur erneuten Führung nutzt. Die SGL war nun wieder am Drücker, hatte sehr gute Chancen, um auf 3:1 zu erhöhen, aber erst in der 77. Minute war es eine sehenswerte Kombination der Wernicke Brothers, als Till W. überragend auf Mirko W. flankt und dieser unnachahmlich einköpft. Der Sieg und die Revanche für die zwei Niederlagen geht völlig in Ordnung, da von Emsdorf offensiv einfach zu wenig kam. Bereits am Mittwoch kommt nun der derzeitige Spitzenreiter der KOL nach Sarnau. Ohne Punktverlust und Gegentor reist der SC Gladenbach an und die SGL wird an die gute Leistung von gestern anknüpfen müssen, um die Punkte zuhause zu behalten.
SG Lahnfels II : SG Salzböde-Lahn - 1:3 - SGL II verliert verdient 1:3!!!
12.08.2018
Die Gäste aus Salzböde/Lahn zeigten sich von Beginn an konzentriert und gut im Spiel, waren immer eng am Ballführenden Spieler und versuchten dann schnell umzuschalten. Die neu formierte SGL II fand eigentlich über die gesamten 90 Minuten nie wirklich ins Spiel und musste leider reichlich Ballverluste verzeichnen. Eben genau so ein Ballverlust führten dann auch in der 6. Minute zum 0:1, als Bogicevic Dittmar den Ball abnimmt und von links den besser postierten Kuhl sieht und der den Ball aus 11 Metern im Tor versenkt. Keeper Kehl war hier ohne Chance. Bis zur Halbzeit neutralisierte man sich größtenteils, Salzböde-Lahn blieb bei Kontern gefährlich und die SGL II hatte noch einmal Glück, vor der Halbzeit nicht schon 0:2 zurück zu liegen. Nach der Halbzeit das gleiche Bild und der zweite Gegentreffer, diesmal durch Alexander Fey. Vorher hielt Kehl bereits einen Schussversuch aus nächster Nähe von Gerhard überragend. Die Auswechslungen von Coach Lampmann brachten zwar etwas mehr Stabilität in der Defensive, in der Offensive fand die SGL II weiterhin so gut wie nicht statt. So war es in der 84. Minute ein weiterer blitzsauberer Konter von Salzböde-Lahn und in Person Tim Vogt, der freistehend zum 0:3 einschob. Der sehenswerte Treffer von Tim Metz aus spitzem Winkel, war leider nur noch Ergebniskorrektur. Gäste-Keeper Hoss klärte zwar noch einmal sehenswert zu einer Ecke, aber es blieb beim völlig verdienten 1:3 Sieg für die SG Salzböde-Lahn, da die SGL II an diesem Tag jedenfalls nichts entgegen zu setzen hatte und nun ein super schweres Auswärtsspiel und Derby vor der Brust hat, am kommenden Sonntag beim Spitzenreiter FSV Sterzhausen, der sich bisher keine Blöße gab und zudem noch das schwache Spiel der SGL II gesehen hat.
2. beim Meier III Cup!!!
26.07.2018
Rückblick Jubiläum der SGL & SVG!!!
19.07.2018
Neuzugänge der SG Lahnfels!!!
12.07.2018
90 Jahre SV Gossfelden und 40 Jahre SGL!!!
05.07.2018
VfL Neustadt : SG Lahnfels - 2:3 - SGL bleibt bestes Auswärtsteam der KOL!!!
20.05.2018
Am gestrigen Pfingstsonntag trat die SG Lahnfels, bis dato schon beste Auswärtsmannschaft der KOL, in ihrem letzten Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten VfL Neustadt an. Die Gastgeber wollen ihren Verbleib in der KOL wahren und begannen dementsprechend motiviert und konzentriert. Lahnfels hatte gerade am Anfang der Partie Probleme ins Spiel zu kommen. So zog es nach sich, dass Neustadt auch die erste große Chance hatte. Der Ball landete bei Tolga Cetincelik und der versuchte Ehlich mit einem gespitzelten Schuss zu überlisten. Keeper Ehlich zeigt aber einen super Reflex und pariert... den Neustädter Nachschuss kratzt Till Wernicke dann von der Linie! Nach bereits 9 Minuten und einer Ecke, steigt Lucas Rohn hoch zum Kopfball, den Ehlich noch abwehren kann, aber im Gedränge und per Nachschuss ist Rohn doch noch erfolgreich und erzielt das frühe 1:0. Neustadt belohnte sich für den bis dahin betriebenen Aufwand und ging weiter engagiert zu Werke. Kurze Zeit später hätte Neustadt sogar auf 2:0 erhöhen können, als Ehlich stark bedrängt den Ball Richtung Seitenaus spielt, dort aber Flad Kirill schon lauerte und den Ball direkt weiter auf Kulikov leitet... dessen satter Rechtsschuss aber knapp am Tor vorbei geht. Die erste Halbchance für die SGL hatte Sturmtank M. Wernicke, der erst mit dem Rücken zum Tor steht und dann aus der Drehung aus 18 Metern trocken abzieht und ebenfalls knapp am Gehäuse vorbei. Danach war wieder der VfL am Zug, der mit einem Steilpass auf Kulikov die SGL-Abwehr aushebelt, Ehlich kommt aus seinem Tor, aber Kulikov ist vor ihm am Ball, legt quer auf Niko Müller. Der muss aus 11 Metern nur noch einschieben ins freie Tor, doch wieder ist Till Wernicke zur Stelle und klärt erneut auf der Linie! Die Antwort der SGL hatte Schwalb auf dem rechten Fuß, dessen Schuss aus 22 Metern den für seine grossartgigen Paraden bekannten Nittner zu einer seiner sehenswerten Paraden zwang. Mit 1:0 ging es in die Pause, verdient für den VfL, da die SGL zwar zeitweise ansehnlich kombinierte und stetig besser wurde, aber zu wenig Torabschlüsse hatte. Die zweite Hälfte zeigte die SGL ein anderes Gesicht und war sofort in den Zweikämpfen... Sven Brunet nutzte das als erster und eroberte den Ball, startete eine Stafette über M. Wernicke und Schwalb. Schwalb steckt überlegt durch auf Goalgetter Schmidt und der düpiert Nittner, indem er den Ball nicht quer legt vom 5er, sondern aus spitzem Winkel direkt abzieht und den Ball unter die Torlatte zimmert... Ausgleich in der 46. Minute. Keine zwei Minuten später ist es wieder Brunet, der bei einem Rückpass eines Neustädter Abwehrspielers am schnellsten schaltet, den Ball erobert, allein Richtung Nittner unterwegs ist und eiskalt das 1:2 erzielt. Neustadt nicht lange geschockt, suchte sein Heil in der Offensive und war weiterhin bei Standards besonders gefährlich. Wie bei der nächsten Ecke, die Kirill nur knapp vorbei köpft. Ein erneut zu leichter Ballverlust des VfL, nutzte Mirko Wernicke für einen überragenden Pass auf Fabi Schmidt, dessen Schuss Nittner noch an den Pfosten lenkt. Der Ball landet aber erneut bei Schmidt und im zweiten Versuch zeigt sich Schmidt zielsicher und erzielt das 1:3. Neustadt gab sich aber immer noch nicht auf und so wurden die letzten 20-25 Minuten nochmal spannend. Neustadt warf alles nach vorne und zog clever Freistöße auf Höhe des 16ers, die stets brandgefährlich waren. Ebenso ein Freistoß war es dann auch in der 77. Minute, den Blöss ausführte und Keeper Ehlich noch überragend an den Pfosten lenkt. Aber auch hier landet der Abpraller diesmal bei Sascha Müller, der das 2:3 aus 5 Metern erzielt. In den hitzigen Schlussminuten dezimierten sich beide Teams um je einen Spieler und was Neustadt mit Freistößen noch gelang, versuchten sie nun auch mit Elfmetern... aber hier zeigte sich Schiedsrichter Opper unbeeindruckt und ließ die Partie jeweils weiter laufen. In den allerletzten Minuten bekam der VfL nochmal 2-3 Ecken, die Lahnfels letztlich aber kompromisslos klären konnte und somit blieb es beim Endstand von 2:3! Knapp und umkämpft, aber nicht unverdient aufgrund der starken zweiten Halbzeit ging die SGL am Ende als Sieger vom Platz. Man ist also die auswärtsstärkste Mannschaft der Saison 17/18 in der KOL, der VfL muss nun um den Relegationsplatz kämpfen, da der FV Cölbe in Silberg den Klassenerhalt klar gemacht hat. Gratulation an dieser Stelle an den FV, die SGL freut sich auf weitere Derbyduelle mit den Nachbarn aus Cölbe! Zudem gratulieren wir dem BSF Richtsberg zum Durchmarsch in die Gruppenliga und dem SV Emsdorf drücken wir die Daumen für die Relegation!
Spvgg. Hassen-/Bellnhausen : SG Lahnfels II - 1:7 - Götte entzaubert Hassen-/Bellnhausen!!!
22.04.2018
Ihr letztes Auswärtsspiel bestritt die SGL II am gestrigen Freitag in Hassen-/Bellnhausen, die noch am Mittwoch Schönstadt mit 5:1 wieder nach Hause geschickt haben. Man war also gewillt, es nicht Schönstadt gleich zu tun und das konnte man über die gesamten 90 Minuten auch sehen. Lahnfels II war über 90 Minuten die spielerisch und läuferisch bessere Mannschaft, der Heimelf steckte sicher das Spiel von Mittwoch auch noch in den Knochen. In der ersten halben Stunde hätten allein Streller, Schwalb, Götte oder Jonas Liebmann per Flugkopfball Tore erzielen können, doch Stephan Henkel zeigte in der ersten Halbzeit eine überragende Leistung und verhinderte so einen drei oder vier Tore Rückstand. Die besten Chancen hatte die Heimelf noch nach Freistößen, aber die wurden nicht genutzt. Erst nach diesen 30 Minuten war es der an diesem Tag perfekt aufgelegte „Holger“ Götte, der den Ball im 16er bekommt und überlegt zum 0:1 einschiebt. Nur kurze Zeit später macht eben dieser Götte auch das 0:2 und Lahnfels II belohnte sich endlich für seinen hohen Aufwand und die vielen nicht genutzten Chancen. Kurz vor der Halbzeit und mitten in die erlangte Sicherheit für die SGL II war es der schnelle Maximilian Schneberger, der nach langem Ball alle stehen lässt und Keeper Agca keine Chance lässt. Hassen-/Bellnhausen witterte nun Morgenluft und es ging mit 1:2 in die Pause. Lahnfels II erwartete nach der Pause aufdrehende Hassen-/Bellnhäuser, aber Marcel Schwalb erstickte die letzten Hoffnungen mit einem Fernschuss, den Keeper Henkel wohl neben dem Tor landen sah und nicht richtig hinging, der Ball ging aber an den Innenpfosten und rein. Den Rest der zweiten Halbzeit spielte Lahnfels II nur noch auf ein Tor und wieder Götte eröffnete den weiteren Torsegen, erzielte das 1:4 und später nach super Flanke von Tim Metz per Kopf auch noch das 1:6. Dazwischen traf Marcel Schwalb per Freisoß zum 1:5, als er den Ball sehenswert um die Mauer zirkelte. Neben noch weiteren Chancen, war es am Ende der starke Patti Naumann nach genialem Pass von Streller, der mit seiner Geschwindigkeit sich über links durchsetzte und abgeklärt zum 1:7 Endstand einschob. Auf dem holprigen Platz gelang der SGL II nicht immer alles, aber in Summe konnte sich die Leistung sehen lassen und bestätigte generell die Form in 2018! Das letzte Spiel findet nun am Samstag um 12:15 Uhr statt, zuhause gegen Richtsberg II, die vermutlich nicht allzu lange danach in Lahnfels bleiben und zu ihrer Meister- und/oder Aufstiegsfeier nach Richtsberg fahren ;-)… es sei ihnen gegönnt :-)!!! Im Anschluss an das Spiel der Reserve hat auch die 1. Garde ihren letzten Auftritt in dieser Saison und anschließend wird die bereits jetzt äußerst erfolgreiche Saison und Rückkehr in die KOL ordentlich gefeiert. Alle Fans sind natürlich recht herzlich eingeladen mitzufeiern :-) und mit beiden Mannschaften die Saison ausklingen zu lassen!!!
SG Lahnfels : VfL Dreihausen - 5:2 - Rehabilitation für die SGL!!!
25.04.2018
Die letzten Spiele haben Spuren hinterlassen bei der SGL und man hatte sich vorgenommen, dass am gestrigen Mittwochabend zumindest etwas wieder vergessen zu machen. Allerdings brauchte das Prenzer-Team doch ein paar Minuten, um ins Spiel zu kommen. Daher hatten die Gäste aus Dreihausen auch die erste gute Chance nach einer Ecke, die Ehlich zur Seite abwehren kann, dort aber der ballsichere und technisch auffällige Sahili bereits lauerte und den Ball aus ein paar Metern vorm Tor drüber schießt. Kurze Zeit später der erste starke Angriff der SGL über Patti Schwaag, der sieht Goalgetter F. Schmidt und der legt quer in den 16er, wo aber der Dreihäuser Marcel Hopp schneller ist als alle SGL-Stürmer und das Runde selbst im eigenen Tor unterbringt (1:0 nach 15 Minuten). Dreihausen ließ sich vom Rückstand nicht beeindrucken und spielte weiter nach vorne, als erneut Sahili im 16er den Ball bekommt und mit einer super Körpertäuschung die Abwehr schlecht aussehen lässt und frei vor Ehlich auftaucht. Aber anstatt den Abschluss zu suchen, legt Sahili nochmal uneigennützig ab, aber zu ungenau, so dass Till Wernicke noch auf der Linie klären kann. Die zweite Großchance für die SGL landete direkt wieder im Tor der VfL, diesmal erzielte es aber ein Lahnfelser… nach schönem Diago steckt T. Wernicke durch auf Schmidt, der lässt den quirligen Herbel stehen und sieht Brunet. Brunet hat das Auge und schießt den Ball über den Keeper Bäuchle hinweg ins linke Toreck zum 2:0 (26. Minute). Der komfortable Vorsprung hielt nicht allzu lange, als ein weiteres Mal Sahili gleich zwei Spieler austrickst und dann halbhoch in den 16er flankt, wo letztlich Schleich den Ball bekommt und geschickt verzögert, dann quer legt auf Lorch und der nur noch einschieben muss zum 2:1 Anschlusstreffer. Letzte gute Chance vor der Halbzeit hatten erneut die Gäste, die wieder mal mit einem langen Ball klärten, der seinen Abnehmer in Jochen Hofmann fand und Ehlich seinen 16er verlassen musste, um ihn im letzten Moment noch bei der Ballannahme zu stören und Schlimmeres zu verhindern. Nach der Halbzeit übernahm die SGL aber endgültig das Kommando und zeigte immer besseren Fussball. Ein herrliches Solo von Schmidt über rechts konnte er leider nicht mit einem Tor krönen, im Gegenzug hatte Hofmann die Chance zum Ausgleich, aber Ehlich parierte mit dem Fuß. Danach musste der flinke Herbel verletzt raus und die ohnehin schon personell gebeutelten Gäste mussten wechseln, für ihn kam Gruen. In der 56. Minute war es wieder Brunet, der den Ball nach einer Ecke vor die Füße bekam und analog zur ersten Halbzeit den Torwart ausguckte und den Ball diesmal im rechten Toreck zum 3:1 unterbrachte. Nur kurze Zeit später hat Viktor Besel die große Chance zum 4:1, taucht nach einer super Flanke von M. Wernicke allein vorm Tor auf, aber schießt rechts daneben. Eben dieser M. Wernicke war dann ausgepowert, hat viele Meter gemacht, für ihn kam M. Fett. In der 70. Minute erobert der wieder starke Patti Schwaag den Ball in der eigenen Hälfte, setzt an zum Dribbling und spielt einen überragenden Pass auf Brunet, der zieht mit Tempo in den 16er und kann da nur noch per Foul von Steitz gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter hämmert Schmidt mittig ins Tor zum verdienten 4:1. Nur drei Minuten später legt die SGL nach, als Schmidt über die rechte Seite kommt, auf den wieder eingewechselten M. Wernicke flankt, der versucht abzuschließen, wird geblockt und legt den Ball zurück auf Prenzer, der das Runde sehenswert ins lange Eck zirkelt. Kurz vor Ende der Partie, als man eigentlich dachte, dass nichts mehr passiert, war es eine kleine Unachtsamkeit in der Abwehr der SGL, die Jochen Hofmann eiskalt ausnutzt und das Endergebnis von 5:2 mit einem Rechtsschuss besiegelt. Alles in allem ein verdienter Sieg und eine sehr gute zweite Halbzeit, die wieder Mut macht für die kommenden Spiele. Am Sonntag trifft die 1. Mannschaft auf die Regionalligareserve des TSV Stadtallendorf, auswärts sicherlich keine Macht, aber ein Gegner den man nie unterschätzen sollte und der die Last Minute Hinspielniederlage sicher wieder gut machen möchte, man darf also gewarnt sein. Los geht es um 15 Uhr in Sarnau.
SGL Sky Sportsbar
23.04.2018
TSV Elnhausen : SG Lahnfels II - 4:3 - SGL II verliert in der Schlussminute!!!
22.04.2018
Am gestrigen Sonntag trat die derzeit immer stärker aufspielende SGL II beim Spitzenreiter TSV Elnhausen an. Man wollte den TSV Paroli bieten und bis auf die ersten 20-25 Minuten gelang das auch äußerst bemerkenswert. Der TSV legte allerdings los wie die Feuerwehr und wollte wohl die Niederlage gegen Bracht schnell vergessen machen. Bereits der erste Angriff landete direkt im Tor der SGL II. Spielaufbau im Mittefeld über Mandler, der steckt durch auf den pfeilschnellen Lars Wiedner und dessen flachen Ball kann die SGL II Abwehr nicht klären, so landete der Ball vor den Füßen von Goalgetter Seidel und der muss auf 5 Metern nur noch einschieben zum 1:0 in der 1. Minute. Die Heimelf setzte weitere Nadelstiche, allerdings bis dahin ohne weiteren Erfolg. Der wiederum erste starke Angriff der SGL II landete bei Max Merz, der sich im 1:1 auf der linken Seite gegen Jannik Schuster durchsetzte und überlegt in die Mitte spielt, wo Lukas Weber schon lauerte und ebenfalls nur noch zum 1:1 einschieben musste. In der 21. Minute war es dann Kilian Kotschi, der nach Steilpass allen davon lief und souverän zur erneuten Führung netzte. Keine zwei Minuten später und aus stark abseitsverdächtiger Position, war es dann der gut aufgelegte Tobias Mandler der erhöhte auf 3:1. Bis zur Halbzeit kam nun die SGL II immer besser ins Spiel, gewann nun auch mehr Zweikämpfe und Elnhausen zollte bereits zu diesem Zeitpunkt etwas dem hohen Anfangstempo. Die Konter des TSV konnten sich allerdings weiterhin sehen lassen und Quentin Agca parierte noch zweimal glänzend vor der Pause. Auf Seiten der SGL II ließen Patti Naumann, Marcel Schwalb und Max Stegnitz ebenfalls beste Chancen zumindest auf den Anschluss liegen. In der Halbzeit nahm sich die SGL II viel vor, wollte an dem ansetzen, was sich langsam andeutete… an der Kondition des TSV. Man ging von Beginn an mit Druck auf die Abwehrreihe des TSV und das zahlte sich bereits nach drei Minuten aus, als Kapitän Schwalb den Ball auf Höhe des 16er bekommt und mit rechts einfach mal ins lange Eck den Anschlusstreffer setzt. Eine Viertelstunde später war es Patti Naumann, der den Ball einem TSV-Spieler abnimmt, schnell umschaltet und Max Stegnitz auflegt. Stegnitz ist schneller als Keeper Geurtz am Ball und macht das 3:3. Danach mobilisierte der TSV seine letzten Kräfte, kam auch ein ums andere Mal gefährlich vors Tor, aber vor allem die überragenden Tim Metz und Philipp Weide ließen nichts mehr zu oder der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Kurz vor Schluss wurde es dann turbulent. Erst hatte die SGL II das 3:4 auf dem Fuß, als Max Stegnitz allein über außen halbhoch auf den mitgelaufenen Schwalb flankt, der aber nur mit der Fußspitze an den Ball kommt und ihn so nicht im Tor versenken konnte. Dann kam es zum bereits gestern erwähnten Zweikampf, als Luki Weber im Liegen versucht zu klären und ein TSV-Spieler mit gestrecktem Bein in den Zweikampf geht, dabei Weber mit dem Knie am Kopf trifft und dieser benommen den Platz verlassen musste und später per Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht wurde. Auch an dieser Stelle nochmal gute Besserung Luki!!! Unterschwellig sicher etwas davon aus der bis dahin immer hohen Konzentration in den Zweikämpfen, war es der letzte verzweifelte Angriff des TSV mit einem hohen Ball in den 16er, der bei dem bis dahin sehr gut aufgelegten Marvin Klocke landet und dieser versucht den Ball spielerlisch zu klären, anstatt ihn einfach wegzuhauen. So war in seinem Rücken Jannik Schuster zur Stelle und nutzte diese kleine Unsicherheit eiskalt aus und zog ab zum umjubelten 4:3 für den TSV. Bitter für die SGL II, da man vor allem in der zweiten Hälfte die Heimelf gut im Griff hatte, die zunehmend abbaute, aber so ist Fussball. Bereits morgen kann man es wieder besser machen, da ist die Reserve des VfL Dreihausen zu Gast in Sarnau. Der Gegner ist schwer einzuschätzen und hat sein Spiel am gestrigen Sonntag kampflos hergegeben, zudem verlor man das Hinspiel ähnlich bitter in den Schlussminuten 3:2. Die SGL II ist also morgen wieder gefragt, kann man aber die Leistung der letzten Wochen wiederholen, ist man allemal in der Lage die drei Punkte zuhause zu behalten. Also auf geht’s SGL!!!
TSV Moischt : SG Lahnfels II - 3:2 - Zweite Niederlage in 2018 für die SGL II!!!
08.04.2018
Bei sommerlichen Temperaturen begann die gestrige Partie beim TSV Moischt verheißungsvoll. Patti Naumann wurde im 16er zu Fall gebracht und „Holger“ Götte trat an, um die SGL II bereits in der 2. Minute in Führung zu bringen, traf aber nur die Latte. Ein paar Minuten später war Tim Metz nach starkem Pass von Mirko Wernicke allein Richtung Tor des TSV unterwegs, aber beim Schussversuch versprang ihm der Ball auf dem schwer bespielbaren, unebenen und tiefen Rasen. Danach kam der TSV mehr und mehr besser ins Spiel, wobei die Zuschauer über 90 Minuten kein gutes B-Klasse Spiel sahen. Wenig Tormöglichkeiten, viele Zweikämpfe… viele Bälle versprangen oder landeten im Aus. Die 1:0 Führung erzielte dann Tobias Hennig, der über links freigespielt wurde und den Ball sehenswert über Keeper Möschet ins lange Eck schlenzte. Bis zur Halbzeit gab es dann weiter wenig Fußball und viele Unterbrechungen. Nach der Halbzeit war wieder die SGL II besser im Spiel. Es gab einen Schiedsrichterball, den die SGL II zurück zum TSV spielte. Im Spielaufbau des TSV machte die SGL II dann aber Druck auf die Abwehr und ein Fehlpass von Keeper Schneider landet vor den Füßen von Patti Naumann, der aus 20 Metern direkt abzieht ins leere Tor zum 1:1 Ausgleich. 10 Minuten später war es „Holger“ Götte, der nach einer Ecke am schnellsten reagiert und einen missglückten Klärungsversuch im Tor zum 1:2 versenkt. Die Führung war nicht wirklich verdient, da von zwei schlechten Teams, der TSV noch das Bessere war, aber die SGL II witterte nun ihre Chance und Mirko Wernicke setzte noch einen Fernschuss an die Latte. Wäre das 1:3 gefallen, wäre der TSV sicher aus dem Spiel gewesen. In der 73. Minute kam es aber anders und der eingewechselte Lawrence Brown wurde zumindest abseitsverdächtig freigespielt und schob nach einer Körpertäuschung den Ball Keeper Möschet durch die Beine zum 2:2 Ausgleich. 10 Minuten vor Ende der Partie kam es dann zu einer krassen Fehlentscheidung des noch jungen Schiedsrichters, als nach einem Schuss aus 2. Reihe Erik Wild mehrere Meter im passiven Abseits steht, dann aber direkt eingreift und das umjubelte 3:2 erzielt. Der Schiedsrichter sah es allerdings aus nicht nachvollziehbaren Gründen als reguläres Tor und gab den Treffer. Die letzten Minuten war es ein offener Schlagabtausch, ohne große Chancen. Zudem geriet die SGL II noch in Unterzahl, als „Luki“ Weber nach Foul am Torhüter des TSV den Platz mit Gelb-Rot verlassen musste. Ein Punkt wäre trotz schlechter Leistung und schwer bespielbarem Platz am Ende drin gewesen, so hatte der TSV das entscheidende Quäntchen Glück durch das Abseitstor und behielt nicht ganz unverdient die 3 Punkte zuhause. Bereits morgen Abend um 19 Uhr kommt es zum Derby gegen Cölbe II in Sarnau auf dem Rasenplatz. Die Gäste holten ebenfalls 3 Punkte am Sonntag und waren vor der Winterpause eines der Topteams der Liga, die SGL II muss sich also sehr steigern, hat allerdings einige Personalsorgen… von daher wird die Einstellung entscheidend sein, um gegen starke Cölber etwas mitzunehmen bzw. zu behalten.
SGL Sky Sportsbar
09.04.2018
SSV Hatzbach : SG Lahnfels - 3:3 - SGL bleibt über Ostern ohne Sieg!!!
02.04.2018
Am gestrigen Ostermontag bekamen die Zuschauer in Hatzbach auf dem laut dem Schiedsrichter „sehr grenzwertigen“ Platz eine spannende Partie zu sehen, wenngleich KOL-würdiger Fußball unter diesen Bedingungen nicht möglich war. In der 4. Minute setzte sich Hatzbach rechts durch und passt den Ball in den Rückraum, der Schuss wird geblockt. Der Nachschuss ist dann kein Problem für Sascha.Ehlich. In der 7.Minute wird Goalgetter Fabi Schmidt über rechts geschickt und kommt zum Abschluss aufs kurze Eck, Keeper Greguletz zeigt aber eine starke Parade. Nur ein paar Minuten später spielt Sven Brunet einen starken Ball auf rechts außen zu Fabi Schmidt. Der setzt sich sehenswert durch, passt flach in die Mitte und Marc Prenzer schiebt ein ins kurze Eck. 0:1 in der 11. Minute. Ein fragwürdiger Freistoß war es dann in der 18. Minute von hinten links diagonal in den Strafraum der SGL, der nicht sauber geklärt werden konnte und Patrick Kraft auf den Plan rief, der aus 18m den Ball rechts unten aus Sicht des Schützen im Tor versenkt. In der 20. Minute kam es dann zu Unruhe auf der SGL-Bank… Marc Prenzer setzte sich gegen 3 Gegenspieler durch und wurde unsanft auf Höhe des 16er zu Fall gebracht. Coach Prenzer machte sich aus Sicht des Schiedsrichters scheinbar zu lautstark bemerkbar und wurde auf die höheren Ränge verbannt. Zudem gab der Schiedsrichter zur Verwunderung der SGL-Anhänger nach Rücksprache mit dem „Linienrichter“ von Hatzbach rückwirkend Einwurf, anstatt Freistoß. Eine Viertelstunde passiert dann erstmal nicht viel, bis der stark aufspielende Michael Fett einen Angriff des SSV in letzter Sekunde zur Ecke klärt, die aber nichts einbrachte. Nächster Angriff wieder vom SSV, als einer der vielen langen Diago-Bälle zurück in den Rückraum gespielt wird, Keeper Ehlich aber zur Stelle ist und sicher hält. Nächste Chance gehörte dann wieder der SGL, wieder nach einem Standard, als Fabi Freund den Ball in den 16 bringt und Kapitän Stegnitz aufs lange Eck köpft. Greguletz war aber wieder zur Stelle und parierte erneut sehenswert und lenkte den Ball noch zur Ecke. In der 38. Minute war es dann erneut Brunet, der ebenfalls ein sehr gutes Spiel machte und den Ball im Mittelfeld eroberte. Von dort spielte er weiter auf Marc Prenzer, der mit Tempo auf die Grundlinie zog und eine Ecke rausholte. Die Ecke versuchte dann Brunet im Nachschuss zu verwerten, schoss aber knapp übers Tor. Alles in allem eine ausgeglichene Partie, mit Chancen auf beiden Seiten und einem zunehmend noch schlechter werdenden Platz. Die Abwehr um Sima, Fett, Studenroth und Schwaag stand besonders gut an diesem Tag. Über die gesamten 90 Minuten machte vor allem Patti Schwaag ein bärenstarkes Spiel und nahm Torjäger Monaco komplett aus dem Spiel. Nach Wiederanpfiff hatte der SSV seine stärkste Phase und nutzte diese gleich aus, als ein Querschläger in der SGL-Abwehr vor den Füßen von Mirco Kleinmann landete. Sein Schuss setzte auf dem unebenen Rasen unglücklich auf und war so sehr schwer für Ehlich zu parieren. Der Ball klatschte von seinen Händen ins Tor zum 2:1 (46. Minute). Nur eine Minute später zeigt Ehlich wiederum seine ganze Stärke, als ein Hatzbächer allein vor ihm auftaucht und er lange wartet und seinen Schuss glänzend pariert. Mitten in dieser Drangphase des SSV, bekommt die SGL einen Freistoß zugesprochen und Michael Fett tritt an. Überlegt und mit aller Ruhe schießt Fett den Ball über den kleinsten Mann in der SSV-Mauer und erzielt so das 2:2 in der 49. Minute. Nun ging es hin und her… erst war es Prenzer, der sich stark durchsetzt und flach in den 16er F. Schmidt in Szene setzt, hier konnte ein SSV-Abwehrspieler aber noch in letzter Sekunde klären. Im Gegenzug kommt wieder Kleinmann zum Abschluss, verzieht aber knapp übers Tor. Nächste Möglichkeit wieder für Hatzbach, aber Patti Schwaag versucht erst per Krätsche zu klären, Monaco riecht den Braten, täuscht an, aber Schwaag ist so schnell wieder auf den Beinen und kann trotzdem den Schussversuch blocken. In der 59. Minute ist es dann ein langer Ball flach auf links außen und der eingewechselte Uemit Oezkul, der ungeachtet der schlechten Platzverhältnisse den Ball souverän ins lange Eck zum 3:2 spitzelt. 5 Minuten später hat der SSV noch eine gute Freistoßchance, Leon Hakaj schießt aber knapp rechts am Tor vorbei. Letzte nennenswerte Chance hatte dann doch nochmal Fabio Monaco, der Ball verspringt ihm aber im 16er und er vergibt die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Ab dann und auch bedingt durch die Einwechslungen von Marcel Schwalb, Till Wernicke und Kay Ebert, spielte eigentlich nur noch die SGL. Erste Chance hatte F. Schmidt nach langem Ball, Schmidt versucht den Ball im kurzen Eck unterzubringen, leider nur Außennetz. Mit der 2. Chance fiel dann auch der Ausgleich für die SGL nach einem Freistoßt, den Fett überlegt auf Daniel Sima spielt. Der sieht den besser postierten Viktor Besel und Besel behält die Ruhe im 16er und erzielt das 3:3. Die SGL drückt nun auf die Führung und kommt zu weiteren Gelegenheiten. Ein ganz starker Ball von Schwalb über die Abwehr auf F. Schmidt, nahm Schmidt volley, aber traf den Ball nicht perfekt, so dass er rechts übers Tor ging. In den Schlussminuten wurde die Zweikämpfe nochmal betonter und der SSV hatte Glück, dass nach einem Foulspiel an Schwaag Oezkul nicht die rote Karte sah. Die letzte nennenswerte Situation für die SGL war ein Freistoß von halb-rechts, ausgeführt von Schwalb, den die SSV-Abwehr fast ins eigene Tor köpft. Die anschließende Ecke vor den Füßen von Prenzer, der den Ball aber nicht verarbeitet bekommt und der Ball so in den Händen des starken Greguletz landet. Alles in allem ein gerechtes Ergebnis, wenngleich die SGL noch ein bisschen nach seiner Form aus 2017 sucht und mit dieser Form sicher auch mehr drin gewesen wäre. Man bewies aber absolut Moral und kam zweimal gegen kampfstarke Hatzbächer zurück! Der nächste Gegner sucht nicht mehr seine Form, er scheint sie bereits gefunden zu haben. Der SC Gladenbach spielt stark auf in 2018 und auf deren Kunstrasen sind die Platzverhältnisse auch nicht mehr entscheidend, sondern die Form der SGL. Die Spieler allerdings wird es freuen, endlich auf so einem Geläuf auflaufen zu können. Kommt zu Moral und Wille noch die spielerische Klasse zurück, sollte auch in Gladenbach etwas zu holen sein für die SGL!!! Los geht es um 15 Uhr.
FSV Borts-/Ronhausen : SG Lahnfels II - 1:7 - SGL II holt vierten Sieg in Folge!!!
31.03.2018
Am vergangenen Samstag musste die SGL II auswärts in Borts-/Ronhausen ran. Das Spiel begann auf tiefem Boden perfekt aus Sicht der SGL II, als nach der ersten Ecke im Spiel von M. Schwalb, Marc Prenzer im Nachfassen zum 0:1 den Ball ins Tor spitzelte. Danach gestaltete sich die Partie relativ ausgeglichen, die SGL II tat sich schwer ins letzte Drittel der Heimelf zu kommen. Der FSV versuchte über viele Zweikämpfe und lange Bälle ins Spiel zu kommen. Die beste Chance für die SGL II in dieser Phase hatte Schwalb, der nach Vorlage Prenzer mit links abzog und nur die Latte traf. In der 18. Minute war es dann Stürmer Blerim Berbati, der nach einem Freistoß die Unruhe im 16er der SGL II nutzte und das 1:1 erzielte. Der Ausgleich wehrte allerdings nicht lange, als Schwalb einen Abstoß von Keeper Berbati an der Mittellinie abfängt, durchsteckt auf Prenzer und der mit rechts einfach mal abzieht zum 1:2 in der 22. Minute. Als ca. 30 Minuten gespielt sind, kommt es zur entscheidenden Szene in der ersten Halbzeit. Kushtrim Berbati setzte zu einer halbhohen Grätsche in M. Prenzer und sieht dafür Gelb. Scheinbar nicht ganz damit einverstanden, ermeckert er sich dann noch die glatt rote Karte und der FSV musste ab dann in Unterzahl weiterspielen. Die Überzahl wusste die SGL II relativ schnell zu nutzen. Wieder die Kombination Prenzer/Schwalb, nur diesmal umgekehrt, erzielte dann das 1:3. In der 43. Minute war es der zweikampfstarke Tim Metz, der den Ball auf M. Wernicke spielt. Wernicke behält die Übersicht, sieht den freistehenden Schwalb und der muss nur noch weiterleiten auf Prenzer… 1:4! Kurz vor der Halbzeit verschätzt sich Julian Wolzenburg bei einem langen Ball und hinter ihm ist M. Prenzer allein auf dem Weg zum Tor und erzielt souverän das 1:5. Damit ging es in die Halbzeit und Coach Lampmann wechselte, um ein paar Kräfte zu schonen für die noch vielen anstehenden Spiele. Er brachte Maik Leopn Müller für M. Prenzer und Marvin Klocke für Tim Metz, der früh im Spiel ebenfalls Gelb sah. Die zweite Halbzeit dümpelte weitestgehend vor sich hin, viele Zweikämpfe und die meisten Torabschlüsse gingen drüber oder neben das Tor. Der FSV versuchte es weiterhin mit langen Bällen und Kontern, trotz Unterzahl. In der 69. Minute war es dann eine starke Einzelaktion von Kapitän „Luki“ Weber, der den Ball scharf mit rechts reinbringt und der ebenfalls eingewechselte Olli Hämer netzt zum 1:6 ein. Hämer war es dann auch, der den eigenen Mann L. Becker bei einem Zusammenprall „ausknockte“! Becker musste ausgewechselt werden, wurde im Krankenwagen einmal durchgecheckt und war nach Abpfiff wieder soweit bei Sinnen. Den Schlusspunkt des Spiels verpasste er allerdings, als nach einer Ecke von Klocke und Gestocher im 16er, Kapitän Weber diesmal selbst den Ball im langen Eck versenkte zum 1:7 Endstand. Ein verdienter Sieg der SGL II, die nun erneut auswärts ran muss beim TSV Moischt. Hier hat man aus dem Hinspiel noch was gut zu machen, als man früh 0:3 zurücklag, sich ran kämpfte und am Ende doch verlor. Diesmal möchte man also gern was Zählbares mitnehmen, was mit den Leistungen der vergangenen Wochen durchaus möglich ist! Auf geht’s SGL!!!
SGL Sky Sportsbar
02.04.2018
SG Lahnfels : VfL Neustadt - 3:3 - Neustadt nimmt verdienten Punkt mit!!!
29.03.2018
Am gestrigen Gründonnerstag gestaltete sich über 90 Minuten eine ausgeglichene Partie, wenngleich es nicht der beste Tag der SG Lahnfels war und man insgesamt dreimal eine Führung erzielte und wieder her gab. Erste Chance für die SGL hatte Micheal Fett per Freistoß, welcher abgefälscht wurde und bei Fabi Schmidt landete. Der überlegte nicht lange und zog halb per Seitfallzieher ab und erzielte das 1:0 in der 20. Minute. Fabian Schmitt auf Seiten der Neustädter war bereits in der ersten Hälfte früh verwarnt worden und war vor der Halbzeit stark gelb-rot gefährdet und wurde ausgewechselt. Niko Müller war es dann, der sich einfach mal ein Herz fasste und aus über 22 Metern abzog, zur Überraschung der heimischen Abwehr und Keeper Ehlich... sein Fernschuss schlug ein im Tor zum 1:1 Ausgleich. Mehr oder weniger im Gegenzug setzte sich F. Schmidt über rechts durch und flankte scharf in den 16er, wo Sven Brunet schon lauerte und im Nachschuss das 2:1 erzielte. Danach passierte nichts mehr und es ging in die Halbzeit. Nach der Pause dauerte es nicht lange und die stets druckvoll spielenden Gäste konnten einen Abpraller auf Ehlich zum erneuten 2:2 Ausgleich nutzen und hämmerten den Ball aus kurzer Distanz in den Winkel. Die Heimelf ließ sich nicht lange bitten und wieder F. Schmidt tankte sich durch bis auf die Grundlinie und spielte den Ball flach in den Rückraum, wo Kapitän Stegnitz bereits das 3:2 hätte erzielen können... verpasste aber die Hereingabe, doch Brunet war wachsam und netzte ein zur dritten Führung des Tages. Brunet war es dann auch, der das vielleicht entscheidende 4:2 auf dem Fuß hatte, aber dem Keeper des VfL in die Arme schoss. Da Neustadt das gesamte Spiel kämpferisch, wie spielerisch einen guten Tag hatte, fiel der verdiente und ebenfalls zum dritten malige Ausgleich dann ca. 15 Minuten vor Ende der Partie. Ein Ballverlust auf der rechten Abwehrseite nutzten die Gäste für eine gute halbhohe Flanke, die dann mehr oder weniger durch ein Eigentor im 3:3 mündete. Kurz vor Schluss wurde es nochmal spannend... erst hatte die SGL noch zwei Ecken, warf alles nach vorne, konnte aber das 4:3 nicht mehr erzielen. Vergaß dabei allerdings fast die Abwehrarbeit und Keeper Nittner schaltete schnell, spielte den Ball lang nach vorne und Fett war mit Sima als einzige zur Stelle und konnten den Neustädter Stürmer im letzten Moment noch entscheidend stören, so dass das 3:4 für die Gäste auch ausblieb. Insgesamt kein gutes Spiel der SGL, aber ein starker Auftritt der Gäste aus Neustadt und eine wie bereits gesagt verdiente Punkteteilung! Am Montag geht es zum SSV Hatzbach, los geht es um 15 Uhr und die Duelle mit Hatzbach waren immer auf Augenhöhe und mit einer gewissen Brisanz. Dann hoffentlich wieder mit der gesamten Offensivpower mit P. Schwaag und M. Prenzer, die gegen Neustadt leider nicht mitwirken konnten. Auf geht’s SGL!!!
SG Lahnfels : TSV Michelbach - 4:2 - DERBYSIEG, zum Zweiten & „Studi“ is back!!!
25.03.2018
Im zweiten Spiel trafen nun die 1. Mannschaften der SGL und des TSV aufeinander. Der TSV wollte die bittere Hinspielniederlage wett machen und erwischte die SGL eiskalt in der 2. Minute, als ein von Alessio Canavese eigentlich missglückter Schussversuch zu einer Bogenlampe wurde, die unhaltbar hinter Keeper Ehlich im Tor einschlug. Mit der Führung im Rücken war Michelbach die bessere Mannschaft und erspielte sich ein Übergewicht und die ein oder andere gute Torchance, konnte diese aber nicht verwerten. Im Gegenzug und dem ersten sehenswerten Spielzug, kam Goalgetter F. Schmidt über die rechte Seite, setzte sich durch und spilete den Ball flach auf Höhe des 5er und Basem Swelam musste eigentlich den Ball nur noch über die Linie drücken. Swelam blieb aber im Rasen hängen und verletzte sich dabei schwer und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Till Wernicke ins Spiel und Coach Prenzer musste umstellen. Die nächste Chance hatte wieder der TSV, als Nguyen sich durchsetzt und durchsteckt auf J. Gries. Gries verzieht aber knapp am Tor vorbei. Ein scharfer langer Ball von F. Schmidt aufs Tor ließ den TSV-Keeper Kolat dann schlecht aussehen, Kolat verschätzte sich und Sven Brunet war zur Stelle und schob aus spitzem Winkel zum 1:1 Ausgleich ein. Nur kurze Zeit später war es die Übersicht von Viktor Besel, der F. Schmidt auf die Reise schickt und Schmidt guckte sich erneut Keeper Kolat aus und überlupfte ihn zur 2:1 Führung. Michelbach innerhalb von 3 Minuten plötzlich im Rückstand. Der TSV war aber nicht sonderlich beeindruckt und drängte auf den Ausgleich. Nach einer Ecke war dann Christoph Weidenhausen gedankenschnellster und nickte zum 2:2 ein. Der Schiedsrichter stand aber gut und sah, dass die Hand im Spiel war und gab den Treffer nicht. Nur ein paar Minuten später, war es wieder Gries, der frei vor Keeper Ehlich auftaucht. Ehlich kann den ersten Schuss parieren, den Abpraller legt Gries aber zurück auf den heraneilenden Jannik Burk und der schiebt trocken ein zum 2:2. Vor der Halbzeit gab es dann noch zwei Highlights… das Erste war zu einem noch frühen Zeitpunkt im Jahr das Comeback des Jahres… Paul „Studi“ Studenroth wurde nach seiner schweren Verletzung im Sommer 2017 eingewechselt und betrat das heiß ersehnte Grün… WELCOME BACK STUDI!!! Das Zweite Highlight war als Daniel Galba insgesamt dreimal versucht Sven Brunet unfair zu stoppen und im dritten Anlauf Brunet dann auch unsanft von den Beinen holt. Der Schiedsrichter sah die Gesundheit des Spielers gefährdet und zückte Rot. Es gab Proteste der Gäste, aber die Entscheidung blieb. Mit diesem Paukenschlag ging es in die Pause. Nur 2 Minuten nach Wiederanpfiff fasste sich Viktor Besel ein Herz und zog einfach ab aus 22 Metern, der Ball landete zum umjubelten 3:2 unten rechts im Tor! In der 63. holte sich dann völlig unnötigerweise C. Weidenhausen die zweite Gelbe ab und der TSV dezimierte sich erneut. Es entwickelte sich mehr und mehr ein Spiel auf ein Tor, Lahnfels nutzte die Überzahl und erspielte sich ein Chance nach der anderen, vor allem Schmidt hatte noch zwei Großchancen, ließ diese aber liegen. Wiederum Schmidt war es aber dann mit einem herrlichen Solo bis auf die Grundlinie und legte ab auf Sven „Brunetti“ Brunet, der im Nachsetzen dann zum 4:2 einschob (77. Minute). Die SGL hatte noch weitere Möglichkeiten, konnte aber keine mehr verwerten und der TSV versuchte trotz zweifacher Unterzahl dennoch Konter zu fahren, allerdings vergeblich. Am Ende bleibt ein verdienter 4:2 Derbyerfolg, allerdings klar begünstigt durch die Überzahl, da Michelbach gerade am Anfang die bessere Mannschaft war. Für die 1. Garde geht es auch unter der Woche schon weiter. Am Gründonnerstag ist der VfL Neustadt zu Gast, mit dem man sich bereits zu A-Liga Zeiten heiße Duelle lieferte. Es wird also eine neue Herausforderung werden, aber die SGL kommt von Spiel zu Spiel auch wieder besser in Form und will natürlich nach dem Derbysieg nachlegen!!! Los geht’s auch am Donnerstag um 19 Uhr!
SG Lahnfels II : TSV Michelbach II - 3:1 - Schwalb besiegelt Derbysieg gegen Michelbach II!!!
25.03.2018
Am gestrigen Sonntag war der TSV Michelbach II zu Gast in Lahnfels, bis dato 4. in der Tabelle und den Relegationsplatz im Auge. Da zurzeit nahezu alle Spieler der SGL II zur Verfügung stehen, hatte Coach Lampmann die Qual der Wahl. Die auserwählte Elf zeigte von Anfang an, dass sie gewillt war das Spiel gewinnen zu wollen, Michelbach II hielt gut dagegen. Beide Abwehrreihen standen gut und ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen, somit kam es zu wenig wirklich guten Torchancen. Es war ein langer Ball von Hennig Dittmar, den dann Mirko Wernicke unnachahmlich nutzte, sich bis in den 16er durchtankte und dann den Ball mit rechts im Tor einschweißte zum 1:0 in der 24. Minute! Danach war das Spiel weiterhin ausgeglichen bis zur Halbzeit, mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Der TSV II kam etwas besser aus der Pause und hatte 1-2 gute Chancen, den Ausgleich zu erzielen. Danach wurde die SGL II aber immer besser und gerade M. Wernicke hätte zwei, wenn nicht sogar 3 Tore machen müssen. In der 63. Minute war es dann der agile M. Schwalb, der die Ruhe vor dem Tor bewahrte und clever ins lange Eck zum 2:0 einschob. Die SGL II hatte das Spiel jetzt eigentlich komplett im Griff, als Michelbach II einen Freistoß zugesprochen bekam und die Gunst der Stunde nutzte, als sich die Spieler der SGL II und Keeper Möschet noch bzgl. Der Mauer sortierten. Der Schiedsrichter gab den Freistoß bereits frei und Felix Greif reagierte abgezockt und verwandelte den Freistoß direkt, bevor ein Lahnfelser noch reagieren konnte. Michelbach II witterte nun seine Chance und es entwickelte sich eine umkämpfte Schlussphase, in der Adrian Fricke fast mit einem Traumtor aus über 20 Metern den Ausgleich erzielt hätte… er traf aber nur den Pfosten und in der 90. Minute war es dann erneut M. Schwalb, der nach einem langen Ball die gesamte Abwehr des TSV II hinter sich ließ und den 3:1 Schlusstreffer erzielte! Alles in allem ein verdienter Sieg für die SGL II, die direkt am Mittwoch ihre steigende Form erneut beweisen muss gegen den FC Oberwalgern, wo man im Hinspiel nicht gut aussah. Los geht es um 19 Uhr, auf geht’s SGL!!!
SG Lahnfels : SV Emsdorf - 1:2 - Effektive Emsdörfer schlagen SGL!!!
18.03.2018
Über die gesamten 90 Minuten gestaltete sich das Spiel soweit ausgeglichen. Man konnte allerdings sehen, dass die Jungs der SGL noch nicht so eingespielt sind, aufgrund einer schwierigen Vorbereitung. Die beste Chance der SGL in der ersten Halbzeit hatte Fabi Schmidt nach gutem Ball von Kay Ebert. Schmidt konnte den Ball allerdings nicht im Tor unterbringen. Die Gäste aus Emsdorf waren zweimal gefährlich, einmal nach einer Flanke von Jonas Klaes, die noch von Dani Sima zur Ecke geklärt werden konnte. Zweite Chance war ein gut gespielter Konter über Görgülü auf Girin den Fett gerade noch per Krätsche vereitelt. Ausgeglichen gestaltete sich auch die zweite Halbzeit, mit leichten Vorteilen für die SGL. Fabi Schmidt setzt sich in zentraler Position durch, steckt auf den halbrechts durchstartenden Marc Prenzer durch, der überlegt links am Torwart vorbei einschießt (50. Minute). Danach geht es ohne große Höhepunkte weiter. Beim Ausgleich (56.Minute) konnte die SGL Abwehr auf Höhe Eckfahne nicht sauber klären. Emsdorf flankt in die Mitte, Rene Schmidt leitet im Fünfer weiter und drin ist das Ding. Im Gegenzug setzt Fabi Schmidt einen Heber an den Pfosten. Das Siegtor war dann ein Freistoß aus 35 Metern von Ramon Lauer. Keeper Ehlich macht einen Schritt nach vorne und der Ball schlägt über ihm ein (70. Minute).Wiederum in Gegenzug trifft Fabi Schmidt den Ball nicht richtig und der Torwart hält ohne Probleme. Danach versuchte die SGL noch mal alles, aber ohne noch zu größeren Chancen zu kommen. Am Ende steht eine unglückliche Niederlage gegen effektive Emsdorfer. Ein Unentschieden wäre mindestens verdient gewesen, auch wenn die SGL noch nicht überragend gespielt hat an diesem Sonntag. Als nächstes Spiel steht ein Derby auf dem Programm, bei dem noch alle gern an das Rückspiel zurück denken. Ein Spiel, dass alles in sich hatte und mit einigen Kuriositäten aufbat. Der TSV Michelbach möchte dies sicher vergessen machen und wird wie Emsdorf ein erneut schwerer Gegner sein. Aber auch die 1. Garde will in 2018 zuhause endlich Punkte einfahren und wird alles dafür in die Waagschale werfen.
SG Lahnfels II : FV Bracht - 2:5 - Heimmarathon beginnt mit Niederlage!!!
18.03.2018
Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten heute im Duell gegen den Aufstiegsaspiranten aus Bracht. Die erste Halbzeit geht klar an den FV Bracht. Die Gäste hatten klare Spielanteile und die SGL II große Schwierigkeiten einen geordneten Spielaufbau hinzubekommen. Der FV presste früh und versuchte dann schnell zu kontern, erspielte sich so allerdings keine eigenen echten Torchancen. Die besten Chancen in der ersten Halbzeit wurden alle von der SGL II durch individuelle Fehler verursacht und man schenkte den Gästen damit erst einen Pfostentreffer und anschließend 3 Tore in der ersten Hälfte. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich mit Lukas Geil der beste Mann des FV Bracht, zog sich einen Muskelfaserriss zu. In der Halbzeit nahm Coach Lampmann Max Merz und Martin Streller raus und brachte dafür Michael „Holger“ Götte und Marcel Schwalb. Die Veränderungen hätten vermutlich sofort gegriffen, wenn nicht erneut so ein individueller Fehler in der SGL II Abwehr direkt mit dem Anpfiff zum 0:4 geführt hätte. Mit dem Wiederanpfiff erspielte sich die SGL II eine Ecke, getreten von Schwalb und per Kopf verwandelt von „Holger“ Götte. Anschließend spielte fast nur noch die SGL II und drückte auf das nächste Tor, dass Tim Metz auch in der 60. Minute erzielte, nach schöner Vorarbeit von Philipp Weide über rechts. Danach gab es sehr viele Unterbrechungen, der FV Bracht versuchte zum einen die Unterbrechungen zu erzwingen und zum anderen natürlich zu nutzen, damit ein wenig Zeit vergeht. Die Gäste hatten noch einen gefährlichen Konter, diesmal traf der für Lukas Geil eingewechselte Nils Stiebritz den Pfosten. Eine Viertelstunde vor Schluss hatte erneut Tim Metz die Chance auf 3:4 zu verkürzen, vergab diese aber. Kurz vor Ende der Partie, war es dann Marius Schlimbach, der per Freistoß den Schlusspunkt setzte zum 2:5. In Summe geht der Sieg des FV in Ordnung, natürlich begünstigt durch die vielen Fehler der SGL II. Bereits am Mittwoch geht der Heimmarathon weiter, da muss die Reserve der SGL zum nächsten Spiel antreten. Nun geht es gegen Hassen-/Bellnhausen, ein Team das schwer einzuschätzen ist, da ihnen die nötige Konstanz fehlt. Allerdings haben sie schon für Furore gesorgt und z.B. den Tabellenführer geschlagen. Es wird also keineswegs eine leichte Aufgabe, aber die SGL II will die ersten Punkte zuhause in 2018 einfahren!!!
SGL Sky Sportsbar
13.03.2018
SV Schönstadt : SG Lahnfels II - 3:4 - Vater gewinnt das Familienduell!!!
24.02.2018
Nachdem der Schiedsrichter die doch fragwürdigen Platzverhältnisse dennoch für bespielbar angesehen hatte, wurde die gestrige Partie mit etwas Verspätung dann angepfiffen. Spielerisch sollten die ersten 10 Minuten am Ende noch die besten bleiben… Lahnfels begann druckvoll, Schönstadt hingegen stand tief und suchte sein Glück in Kontern. Die erste richtige Torchance resultierte dann direkt in der 0:1 Führung für die SGL II, als Mirko Wernicke nach einer Ecke von Schwalb und einem missglückten Klärungsversuch aus 11 Metern abzog und den Ball im Tor versenkte. Nach der Führung zeigte Schönstadt den einzig sehenswerten Angriff, die schön rausgespielte Kombination konnte Klingelhöfer allerdings nicht mit einem Tor krönen. In der 22. Minute war es dann erneut Klingelhöfer, der nach einem Foulspiel liegen blieb und alle Lahnfelser dachten, der Ball wird ins Aus gespielt… Schönstadt spielte allerdings weiter und Tobias Kern konnte mit einem Sonntagsschuss das 1:1 vom 16er erzielen. In der 36. Minute wurde dann Lutz Becker elfmeterwürdig gefoult und die SGL II bekam auch den Elfer. Marcel Schwalb verwandelte gewohnt souverän und erzielte die erneute Führung. Nur 6 Minuten später war es ein langer Ball auf den agilen Gregory Zeymer, der seinen Gegenspieler Philipp Weide aus Sicht der SGL II klar foulte, dies allerdings nicht geahndet wurde und Zeymer somit allein Richtung Keeper Ehlich unterwegs war und das 2:2 erzielte, zum Unmut der Gäste. Ende der ersten Halbzeit und zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde die Partie kampfbetonter und vor allem im Mittelfeld um Patti Schwaag, Nici Müller und Patti Naumann gab es viele Zweikämpfe, viele Unterbrechungen und daher wenig Fussball. Der Fussball litt ohnehin unter den Bedingungen und die SGL II konnte ihre individuelle Klasse an dem Tag nicht ausspielen. In der 60. Minute versuchte Coach Lampmann nochmal neue Impulse zu setzen und brachte Streller & Götte für Schwaag und Naumann. In der 74. Minute war es dann Fabian Born, der die SGL II schockte, als er nach einer Ecke am schnellsten reagierte und sehenswert aus schwierigem Winkel den Ball ins Tor der SGL II spitzelte. Die Führung kam etwas unerwartet, da die SGL II mit zunehmender Dauer das Spiel wieder fest im Griff hatte, sich nur nicht genug echte Torchancen erspielen konnte. Die erste Führung der Heimelf sollte aber nur 5 Minuten andauern, dann verwertete M. Streller eine Flanke von P. Weide volley mit links… traf den Ball zwar nicht richtig, aber er rollte durch alle Beteiligten ins rechte untere Eck zum 3:3 Ausgleich. Lahnfels witterte seine Chance und hatte in den letzten zehn Minuten noch 2-3 sehr gute Möglichkeiten zum Siegtreffer, aber erst in der Nachspielzeit war es ein Angriff über rechts und des starken Marvin Klocke, der erneut Mirko Wernicke in Szene setzte, der sich im 16er behauptete und aus spitzem Winkel den Ball im langen Eck mit Vollspann platzierte. Der Jubel war groß und die letzten 2-3 Minuten spielte die SGL II die Zeit runter und konnte am Ende vom Verlauf her zwar einen glücklichen, aber in Summe dennoch verdienten Sieg feiern, da man mehr vom Spiel hatte als der SV, wenngleich es kein schönes Spiel war. Das Jahr 2018 beginnt also wie erhofft mit einem Erfolgserlebnis, von denen die SGL II nicht allzu viele hatte in der Vergangenheit und Coach Lampmann war mehr als zufrieden. Aber es war nur ein Spiel und der Heimspielmarathon im März steht nun bevor, es war also nur ein erster kleiner Schritt. Aber weiter so SGL :-)!
Kommende Spiele der SG Lahnfels!!!
22.02.2018
Neuzugänge bei der SG Lahnfels!!!
15.01.2018
Spielplan der Alte Herren 2018!!!
01.01.2018
SGL Derbysieg!!!
19.12.2017
NEU - Alles über die Chronik der SGL!!!
19.11.2017
SGL X-Mas Party!!!
19.11.2017
SGL Flyer!!!
05.11.2017
SF/BG Marburg II : SG Lahnfels - 1:1 - SGL holt wichtigen Punkt bei SF/BG Marburg II!!!
27.10.2017
Heute Abend kam es zum Flutlichtduell zwischen BG Marburg II und der SG Lahnfels. Beide Teams begannen druckvoll und waren sofort gut in der Partie. Erste Möglichkeit für Lahnfels war ein guter Freistoß von Marcel Schwalb. Im Anschluss hatte BG II seine erste Chance, als sich die Abwehr der SGL bei einem langen Ball verschätzt und Madsack versucht mit der Picke abzuschließen und nur knapp vorbei schießt. Neben Tempofussball über 90 Minuten von beiden Teams, gab es auch teils rassige Zweikämpfe vor allem seitens BG II, welche neben dem druckvollen Spiel der Heimelf doch manchen Zuschauer und Spieler de SGL sicher etwas überraschten. Die Duelle waren aber nie unfair... Nächste gute Chance hatte wieder Schwalb, dessen Ecke durch alle Reihen durch ging und fast in einer direkt verwandelten Ecke endeten. Mit dem ersten richtig gut zu Ende gespielten Angriff erzielte BG II auch gleich das erste Tor, als Alexander Lauer einen Patzer der SGL-Abwehr eiskalt nutzte zum 1:0. Nach einer Balleroberung von Patti Schwaag ging Hacker etwas zu motiviert in einen Zweikampf und verletzte Schwaag dabei so, dass er ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Sven Brunet in die Partie. Ein erneuter Freistoß von Schwalb sorgte nochmal für etwas Gefahr, ging aber knapp übers Tor. Ein super Pass in die Tiefe von Hacker verpasst der gestartete Volk nur knapp und ließ eine gute Möglichkeit liegen. Danach hatte die SGL ihre größte in der ersten Halbzeit, als ein starker Pass von Till Wernicke in Fabi Schmidt seinen Abnehmer fand, Schmidt setzt sich über rechts durch und flankt super zwischen 11er und 5er. Maxi Gimbel kommt frei zum Kopfball und muss eigentlich den Ausgleich machen, köpft aber übers Tor. Kurz vor der Halbzeit hat BG II dann noch zwei sehr gute Chancen die Führung auszubauen, wieder Madsack allein vor Keeper Ehlich, der pariert aber souverän. Zweite Möglichkeit war nach einem guten Pass auf Hacker, dessen Hereingabe erneut Ehlich abwehren kann und die Nachschusschance vergab BG II ebenfalls. Nach der Halbzeit war es Brunet, der mit einem verunglückten Rückpass gleich eine gute Chance für BG II einleitet, aber Ehlich ist hellwach und pariert überragend. Dann gab es einen der vielen Freistöße für die SGL und erneut tritt Schwalb an... diesmal schlenzt er ihn aber mit links in den Winkel... Traumtor und nicht zu halten für Eidam! Das Tempo der Partie blieb unverändert hoch, auch wenn nicht unzählige Torchancen dabei heraussprangen. Ca. 15 Minuten vor Schluss erneut Madsack, der allein vor Ehlich auftaucht und Michael Fett kann im letzten Moment noch zur Ecke klären. Eigentlich machten alle BG II Spieler ständig Betrieb, aber vor allem Volk über rechts sorgte mit vielen Läufen immer wieder für Unruhe. Der eingewechselte Max Stegnitz war es dann, der mit einem gewonnenen Kopfballduell verlängerte auf Fabi Schmidt, der einfach mal aus 25 Metern abzog und Eidam zu einer Glanzparade zwang... die Ecke brachte nichts ein. In den Schlussminuten vergab BG II noch zwei riesen Chancen zur erneuten Führung... nach Ballverlust im Mittelfeld war es Franzrahe, der aus 5 Metern vorm Tor den Ball nicht richtig trifft zum sicher geglaubten 2:1 und danach schoss Timur Sander einen Hereingabe aus 14 Metern übers Tor. Alles in allem stand die Abwehr um Sima, Freund, Fett und Wernicke sehr gut, warf alles in jeden Zweikampf und ließ nie nach... davor räumte die 6er Besel und Co. alles ab und offensiv machten Prenzer, Schmidt, Gimbel, Schwaag und Brunet mit ernormen Laufpensum immer wieder Druck auf die heimische Abwehr, die oft nur mit langen Bällen versuchte sich zu befreien... die besseren Chancen hatten die Marburger, aber das machte die SGL mit viel Einsatz wert und nahm am Ende nicht unverdient einen Punkt mit! Weiter so Lahnfels und bereits am Dienstag, dem Ausnahmefeiertag, geht es auswärts ran bei der SG Silberg/Eisenhausen... trotz einem 7:2 im Hinspiel, zeigte die SG immer wieder ihre Klasse und wird im Rückspiel auf Wiedergutmachung aus sein. Die Verletzung von Leistungsträger Patti Schwaag ist ein Wermutstropfen und Coach Prenzer ist mal wieder gefordert kreativ zu werden und ihn zu ersetzen. Auf geht’s SGL!!!
SG Lahnfels : TSV Erksdorf - 1:1 - Besel köpft SGL zum Last Minute Punkt!!!
22.10.2017
Die erste Garde der SGL trug am gestrigen Sonntag vermutlich ihr letztes Spiel auf dem Rasen aus. Die Gäste aus Erksdorf zeigten sich von Anfang an gut eingestellt und waren vor allem im Mittelfeld sehr stark besetzt. Mit der ersten Standardsituation zeigte Musa Yesiltepe mit einem sehenswerten und unhaltbaren Freistoß seine ganze Klasse und erzielt bereits in der 9. Minute das 0:1. Nach der Führung besonn sich der TSV auf eine gute Defensivarbeit und versuchte immer wieder über schnelle Kombinationen im Mittelfeld zum Torabschluss zu kommen, aber auch die Defensive um Dani Sima und Fabi Freund stand gut. Somit gab es in der ersten Hälfte sehr wenig Torchancen auf beiden Seiten… die beste für Erksdorf hatte Demir Cokovic, der den Ball auf Höhe 16er nach einem missglückten Abwehrversuch der SGL bekam und frei vor Keeper Sascha Ehlich auftaucht… Ehlich pariert den Schuss aber sehenswert und klärt zur Ecke, die nichts einbrachte. Die beste und fast schon einzige wirklich gute Torchance in der ersten Halbzeit hatte Marcel Schwalb, der einen Freistoß aus ca. 23 Metern an die Latte zimmerte. Es war keine gute erste Halbzeit der SGL, die Gäste zeigten sich wesentlich souveräner und sicherer im Spiel. Nach der Pause war klar, dass die SGL mehr machen musste und auch mehr kann und das versuchten sie dann auch auf den Platz zu bringen, allerdings machte es ihnen Erksdorf weiterhin sehr schwer. Trotzdem kam man nun nach und nach zu guten Chancen… Marc Prenzer setzt einen Schuss ans Außennetz, Fabi Schmidt versucht es mit einem Schlenzer ins lange Eck und Patti Schwaag zog nach Solo einfach mal mit links ab… leider blieben alle Versuche ohne Erfolg. Der TSV ließ sich bei Abschlägen, Freistößen etc. sehr viel Zeit und schaltete dann immer mal wieder den Turbo ein und versuchte schnell in den heimischen 16er zu kommen. Ansonsten sorgten über die 90 Minuten vor allem die Standards von Yesiltepe immer wieder für Gefahr im Strafraum. In den Schlussminuten setzte die SGL dann alles auf eine Karte, wechselte offensiv mit Maxi Gimbel und warf alles nach vorne, während der TSV mit einer „Wechselorgie“ versuchte den Sieg nach Hause zu bringen… in der 90. + x. Minute war es ein Freistoß von der Mittellinie, den Schwalb auf Höhe des 16ers bringt, dort lauerte schon Dani Sima, der den Ball mit dem Kopf gefährlich in den 16er verlängert und Viktor Besel schaltet am schnellsten und steigt am höchsten und köpft zum umjubelten 1:1 ein. Als alle dachten, dass nach dem Anstoß die Partie eigentlich schon zu Ende sein müsste, konnte der TSV noch einen Angriff starten und bei der scharfen Hereingabe auf Yesiltepe, konnte Sima ihn im Abschluss gerade noch genug stören, so dass Yesiltepe’s Abschluss knapp am Tor vorbei zog. Das Remis geht absolut in Ordnung, Erksdorf bewies seine Auswärtsstärke und zeigte vor allem im Mittelfeld eine überragende Spielanlage. Aufgrund dem Druck auf das Gästetor in der zweiten Halbzeit, verdiente sich die SGL aber den Punkt. Für die 1. Mannschaft geht es sogar schon am Freitag weiter, man muss auswärts bei der BG Marburg II ran. Möchte man die Spitzenposition halten, heißt es auch da punkten! Also, auf geht’s SGL!!!
SG Lahnfels II : FC Waldtal - 2:6 - SGL II verliert gegen Marlon Müller!!!
22.10.2017
Das Spiel wurde auf dem Hartplatz ausgetragen, was den Gästen aus dem Waldtal zwar nicht gefiel, sie aber nicht von einer druckvollen Anfangsphase abgehalten hat und einem ersten langen Ball auf den an diesem Tag überragenden Marlon Müller, der bereits in der 4. Minute das 0:1 erzielte. Die nächste halbe Stunde gehörte nahezu komplett der SGL II. Allein Philipp Weide hätte 2-3 Tore fast schon erzielen müssen, aber vergab oder Keeper Peter Felix konnte parieren. Weitere Chancen ließen Max Merz, Robin Schwaag und Martin Streller liegen und so kam es in der 32. Minute zum nächsten langen Ball auf Marlon Müller, der erneut kaltschnäuzig zum 0:2 verwandelte. Auch der zweite Gegentreffer hielt die SGL II nicht davon ab, sich weitere Chancen bis zur Halbzeit zu erspielen, aber leider ohne Erfolg. Höhepunkt der schlechten Chancenverwertung war dann der Elfmeter, nach Foulspiel an Robin Schwaag, von Kapitän Lukas „Luki“ Weber… erst konnte Peter Felix parieren und im Nachschuss hämmerte Weber den Ball an die Latte. So ging es mit 0:2 in die Pause, Lahnfels stellte in der Halbzeit um und nahm Verteidiger Max Stegnitz in die Spitze. Das sollte sich direkt auszahlen, denn Anfang der zweiten Halbzeit spielte man diesmal nicht nur sehenswert nach vorne, sondern konnte endlich auch Tore daraus erzielen. Das 1:2 fiel nach gutem Einsatz von Robin Schwaag, als der Ball bei Max Stegnitz landet und der an Felix vorbei das 1:2 erzielt. Keine zwei Minuten später ein guter Angriff über die rechte Seite, eingeleitet von M. „Holger“ Götte, der rausspielt auf Marvin Klocke. Klocke mit einer super Hereingabe, wieder auf Stegnitz und der ist erneut zur Stelle und netzt ein zum 2:2. Endlich wurde die SGL II für ihren Aufwand belohnt, er sollte aber nicht lange halten… die Gäste aus dem Waldtal lösten nun 1-2 Positionen auf und warfen alles nach vorne. Die Abwher der SGL II reagierte nicht schnell genug und wieder Marlon Müller war es, der nach einem langen Ball frei vor Keeper Agca auftaucht und das 2:3 und die erneute Führung erzielte. Keine 5 Minuten später und natürlich… nach einem langen Ball und einer verunglückten Kopfballabwehr, landete der Ball bei Lucien Fleischhammel. Der hätte sogar noch links oder rechts quer legen können, erzielt das 2:4 aber souverän selbst. Danach gab es einen Buch im Spiel, der SGL II gelang nicht mehr allzu viel und Waldtal beschränkte sich weiter aufs Kontern mit langen Bällen und so belohnte sich Marlon Müller noch zweimal selbst, für eine super Leistung und schoss noch das 2:5 und 2:6. Am Ende trauerte die SGL II ihren vergebenen Chancen hinterher und die Gäste freuten sich über einen „Konter“sieg. Mit dem SV Schönstadt… das Spiel findet bereits Samstag statt… kommt nun ein alter Bekannter aus vielen Vorbereitungsspielen als Pflichtspielgegner und Derbygegner nach Lahnfels und man wird sich gerade defensiv steigern müssen! Man freut sich auf das Nachbarschaftsduell und vor allem auf das Vater-Sohn Duell von Coach Lampmann auf Seiten der SGL und Julian Lampmann, der für den SV tätig ist.
SGL Sky Sportsbar
17.10.2017
SGL Flyer!!!
22.10.2017
SG Lahnfels : TSV Gemünden - 2:0 - SGL erarbeitet sich den Sieg!!!
08.10.2017
Das Richtsbergspiel vielleicht noch in den Köpfen, tat man sich vor allem in der ersten Halbzeit schwer gegen tiefstehende und auf Konter lauernde Gäste aus Gemünden. Dennoch begann die SGL konzentriert, wenngleich noch keine richtigen Torchancen dabei rausprangen. Erste nennenswerte Möglichkeit war nach einer Ecke, wo Schmidt kurz auf Schwalb spielt, dessen hohe Flanke bei Maxi Gimbel landet, der direkt per Kopf in den 5er weiterleitet und dort Till Wernicke’s Torschuss noch geblockt werden kann… der Abpraller landet bei Brunet, der es einfach aus der Drehung versucht, aber Keeper Salzmann ist wach und kann parieren. Gemünden kommt mit seinen ersten Offensivaktionen zweimal vors Tor der SGL, was den Gästen jeweils eine Ecke einbringt, die letztlich aber immer geklärt werden kann. Nach einem Einwurf zieht Brunet einfach mal aus 16 Metern ab, der Ball geht aber knapp vorbei. Beim nächsten Angriff des TSV landet der Ball bei Stranz, nach dessen Schuss ist Keeper Ehlich aber zur Stelle und hält den Ball fest. Die SGL will zu dieser Zeit noch nicht richtig in Fahrt kommen, Gemünden steht defensiv gut und lässt nicht viel zu. Der erste richtig gute und gefährliche Konter läuft über Goalgetter Schmidt, der P. Schwaag in Szene setzt, den ein Gemündener Abwehrspieler aber im letzten Moment mit einem starken Tackle aufhält. Weitere gute Möglichkeit leitet Schwalb ein, der den mitgelaufenen T. Wernicke sieht. Wernicke kommt mit Tempo über rechts und legt zurück auf P. Schwaag, der den Ball voll trifft, aber der Schuss wieder knapp am Tor vorbei geht. Nächste gute Chance hatte der TSV, nach einem Freistoß… aber auch diese kann Ehlich per Flugparade zur Ecke klären. Kurz vor der Halbzeit war es dann Besel, der Brunet rechts am 16er sieht und den Ball zuspielt. Brunet schlägt einen Haken und zieht mit rechts ab, Torwart kann den Ball nur abklatschen, aber die Nachschusschance bleibt leider aus. Die letzte Aktion vor der Halbzeit auf Seiten der SGL war es dann, als Gimbel zur Ecke antritt und Daniel Sima einfach am höchsten steigt und sehenswert ins lange Eck zum 1:0 einköpft. Wichtiger Treffer für die SGL so kurz vor der Halbzeit, aber der TSV hatte noch eine Antwort parat. Kam nach dem Anstoß direkt zur Ausgleichschance, aber der gut aufgelegte Ehlich konnte den starken Schuss von Stranz halten und so ging es dann in die Pause. Der TSV brachte zur Pause Muvemba, der für mehr Schwung sorgen sollte. Die erste gute Aktion hatte aber die SGL, als Fabi Schmidt durchsteckt auf Gimbel… der bringt den Ball scharf flach rein und am langen Pfosten lauerte Brunet, schießt den Ball aber aus knapp 5 Metern drüber. Wieder Brunet war es dann auch, der mit einem sehenswerten Steilpass P. Schwaag auf die Reise schickt, Keeper Salzmann will ihn noch per Grätsche aufhalten. P. Schwaag war aber nicht aufzuhalten, legt zurück auf Schmidt, der schlägt noch einen Haken und lässt Salzmann und Co. keine Chance mehr und bringt den Ball souverän zur 2:0 Führung im Tor unter! Es folgten eine Reihe von Chancen zum 3:0… nach Zuspiel Schwaag schießt Gimbel zu mittig aufs Tor. Zweite Chance hat Schwalb nach Zuspiel Schwaag, dessen Schuss fischt Salzmann aber aus dem Winkel. Besel versucht es einfach mal aus 22 Metern, verfehlt nur knapp. Nach Kombi Wernicke, Schmidt und Schwaag ist es Beifuss bei Gemünden, der beim Klärungsversuch fast ein Eigentor erzielt. Die größte Chance auf das 3:0 ließ dann F. Schmidt liegen, der nach einem langen Ball von Schwaag aus der eigenen Hälfte allein auf dem Weg Richtung Keeper Salzmann war und beim Versuch ihn auszuspielen hängen bleibt bzw. der Schiri die Hand von Salzmann bereits auf dem Ball gesehen hat und den Nachschussversuch abpfiff. Dann kam die Zeit von TSV-Goalgetter Günther, der sonst in sehr guten Händen bei Dani Sima und Fabi Freund war. Nach einem langen Ball ging sein Torschuss nur knapp vorbei und nur kurz danach startete Günther zu einem starken Solo. Sein finaler Pass auf den Teamkollegen war dann allerdings knapp im Abseits. Der zuvor eingewechselte Stegnitz setzte mit einem super Pass T. Wernicke in Szene, Keeper Salzmann konnte gerade noch so klären. Auf der Gegenseite kam nach einem Fehlpass der SGL-Abwehr Stephan Weller zu einer Großchance, schloss aber zu überhastet ab. Wieder Wernicke war es dann nach einer Ecke von Schmidt, der per Kopf nur knapp neben das Tor köpfte. Letzte Chance für den TSV hatte dann Steven Winter mit einem satten Fernschuss, aber auch den konnte Ehlich abwehren. Die letzte Chance des Spiels hatte Schmidt nach starkem Solo, aber auch Salzmann hatte einen guten Tag und konnte parieren… Besels Nachschuss brachte nichts mehr ein und es blieb beim 2:0 für die SGL. Die zweite Halbzeit war definitiv eine gute Leistung der Mannschaft, während man sich in der ersten Halbzeit noch schwer tat gegen einen gut eingestellten TSV Gemünden! Nächster Gegner der SGL ist der extrem heimstarke TSV Stadtallendorf II, die zuhause erst 2 Punkte abgegeben haben und sonst jeden Gegner vom Platz gefegt haben. Marc Prenzer wird die Offensive wieder komplettieren und das Team wird alles reinlegen müssen, um in Stadtallendorf zu bestehen. Auf geht’s SGL!!!
SG Lahnfels II : TSV Elnhausen - 0:3 - SGL II unterliegt Spitzenreiter!!!
08.10.2017
Bisher zeigte die SGL II gerade gegen die Spitzenteams der Liga meist eine beachtliche Leistung und das, zählt man mal die ersten 20-25 Minuten von heute nicht dazu, war auch am heutigen Sonntag wieder der Fall. Der Tabellenführer zeigte in den ersten Minuten, dass er zu recht da oben steht. Schnelles direktes Spiel, eingeleitet meist vom wichtigsten Mann auf dem Feld, Tim Ohrmann. Ihm gehörte auch gleich die erste Chance, nach Hereingabe von Zedlack. SGL II war zu Beginn nicht gut im Spiel, zu weit weg von den Leuten und so konnte Elnhausen sein Offensivspiel aufziehen. Nächste Chance hatte Goalgetter Mandler nach Zuspiel von Ohrmann, nahm den Ball mit der Brust an, verzog aber knapp. Weitere Möglichkeit leitete erneut Ohrmann ein, nach starkem Solo… er war einfach nicht aufzuhalten, legte quer auf Kotschi, der weiter auf Mandler und dessen Torabschluss landete erneut knapp neben dem Tor. Ein Abstoß der SGL II landete dann direkt beim Gegner, die Mandler direkt per Steilpass schickten und der ins lange Eck zum 0:1 einschob. Nach dem Rückstand kam Lahnfels II langsam besser in die Zweikämpfe, aber im Spielaufbau hakte es noch sehr… die meisten Bälle wurden lang geschlagen und landeten in der Regel beim Gegner, der auch wenig Mühe damit hatte. Nach einem langen Abschlag von Keeper Geurtz verschätzte sich Jonas Metz und der Ball sprang über ihn Mandler in die Füße, der nur noch SGL-Keeper Möschet ausspielen musste und das 0:2 souverän erzielte. Bis zur Halbzeit verflachte das Spiel dann und es gab keine weiteren nennenswerten Chancen auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit zeigte die SGL II dann ein anderes Gesicht, war viel besser im Spiel und der TSV lauerte auf Konter. Nach einem Einwurf von Nils Weide, köpft Jannis Radtke weiter auf den in letzten Wochen stark aufspielenden Michael „Holger“ Götte, der mit Links einfach mal abzieht und das Tor nur knapp verfehlt. Nächste Chance für die SGL II hatte Max Merz nach schönem Zuspiel von Jonas Liebmann, aber auch er traff nicht voll mit Rechts und Geurtz kann parieren. Die bereits erwähnten Konterchancen blieben nicht aus, da die SGL II mehr und mehr aufmachte… ein langer Ball auf Ohrmann veranlasste ihn zu einem starken Solo mit Torabschluss… Schuss konnte aber noch zur Ecke abgefälscht werden. Auf der anderen Seite bekam die SGL II einen Freistoß zugesprochen. Robin Schwaag bringt den Freistoß scharf rein und Radtke ist zur Stelle, Geurtz kann aber zur Ecke parieren. Nächste Konterchance für den TSV hatte der gestartete Mandler, allein auf dem Weg zum Tor, „Marcello“ Möschet aber sehr stark im 1:1 und kann zur Ecke abwehren. Die größte Chance auf den Anschlusstreffer hatte dann erneut Radtke, nach guter Balleroberung durch Lutz Becker und seinem Zuspiel… Radtke trifft aber nur den linken Außenpfosten. Es ging nun hin und her… wieder der TSV mit einem Konter nach einem Ballverlust, Zuspiel auf Spohner, aber auch er scheitert im 1:1 gegen den starken Möschet, der den Ball noch an den Pfosten lenken kann. Auf der anderen Seite versucht es Klocke nach schönem Zuspiel mit einem Lupfer, der aber knapp übers Tor geht. In der Schlussphase kam dann Hektik auf… zuerst eine äußerst strittige Abseitsentscheidung, als Radtke bereits das 1:2 erzielt hatte. Glück für den TSV! Auf der anderen Seite kam es dann kurz vor Schluss zur nächsten strittigen Szene… nach einem vielleicht härteren, aber aus Sicht der Lahnfelser immer noch fairen Einsteigen von Götte, zückte der Schiedsrichter Rot und wie so oft im Fussball, liegt die Wahrheit am Ende in der Mitte und Gelb hätte es auch getan. Aber die Gäste aus Elnhausen nahmen die Unterzahl natürlich gerne mit und erzielten zum Leidweisen mit dem fälligen Freistoß auch noch das 0:3. Wäre man etwas effektiver vorm Tor gewesen und hätte vielleicht über 90 Minuten das Selbstbewusstsein gehabt, wie gerade in der zweiten Hälfte, hätte man vielleicht einen Punkt erreichen können. So geht der Sieg für den TSV am Ende in Ordnung und das „Spitzenreiter“ ließen sie sich dann auch nicht nehmen… für die Reserve geht es am kommenden Sonntag weiter gegen die SG Ebsdorfergrund, vielleicht ein Spiel mit gleichen Voraussetzungen, da beide SG’s mit Höhen und Tiefen glänzen bisher! Los geht es um 15 Uhr auswärts.
SG Lahnfels : BSF Richtsberg - 0:2 - SG Lahnfels verliert Spitzenspiel 0:2!!!
03.10.2017
Die Zuschauer sahen einen dynamischen Beginn von beiden Teams, die Gäste aus Richtsberg waren von Beginn an wach und sehr gut im Spiel. Echte Torchancen sprangen aber noch keine heraus für beide Mannschaften, somit war es in der 9. Minute die erste wirklich gefährliche Szene als nach einem Ballverlust im Mittelfeld der Ball schnell durchgesteckt wird auf Pozzi, der noch einen Haken schlägt und Keeper Ehlich keine Chance mehr ließ zum Parieren und sicher zum 0:1 einschoss (9. Minute). Die frühe Führung steigerte das Selbstbewusstsein auf Seiten der Richtsberger und die Mannschaft zeigte sich sehr ballsicher, machte aber wie die SGL Fehler im finalen Spielaufbau. Die SGL versuchte über die Zweikämpfe besser in die Partie zu kommen, konnte nach Ballgewinnen aber nur selten die Offensivaktionen auch zu Ende bringen. Nächste Chance für die Gäste hatte Sokol, der ebenfalls nach einem Haken aus 16 Metern abzog und Ehlich zu einer Glanzparade zwang. Ein langer Ball von Ehlich auf Schmidt, der diesen mit dem Kopf verlängerte und Brunet weiterleitet auf Gimbel. Keeper Lorch kam aber gerade noch vor Gimbel an den Ball und kann klären. Sein wahrscheinlich bestes Spiel für die SGL bisher machte Daniel Sima an diesem Tag, der Pozzi über 90 Minuten nahezu nicht zur Entfaltung kommen ließ! Auf der heimischen Seite hatte es Goalgetter Schmidt schwer, der zumindest in der ersten Hälfte zu wenig Bälle in die Spitze oder in die Schnittstellen bekam. Letzte gefährliche Aktion in der ersten Hälfte hatte dann doch nochmal Pozzi, der sich im 16er gleich gegen drei SGL-Spieler durchsetzte und diese keinen Elfer riskieren wollten. Sein Querpass konnte aber dann doch geblockt werden. Im Gegenzug spielte Till Wernicke einen super Ball auf Kay Ebert, der gibt ab auf Schmidt… dessen Lupfer über Varlik konnte Lorch allerdings parieren. Zur Halbzeit führte Richtsberg verdient mit 0:1, da es der SGL nicht gelang ihr gewohnt druckvolles Offensivspiel aufzuziehen. Richtsberg stand defensiv gut und lauerte auf Konter. Nach der Halbzeit wechselte Prenzer, brachte M. Fett und stellte im Mittelfeld um, zog Patti Schwaag, der viele wichtige Zweikämpfe gewann, weiter nach vorne und Fabi Freund dafür ins Mittelfeld. Nach der Halbzeit konnte man der SGL anmerken, dass sie alles versuchen wollten, eine Niederlage zu vermeiden und so begannen sie auch. Schmidt legte ab auf Schwalb, dessen Schussversuch blieb allerdings ohne Erfolg. Nächste Möglichkeit war nach einem starken Solo von P. Schwaag, der gleich mehrere Richtsbergspieler schlecht aussehen ließ und seine Flanke landet bei Brunet, der nicht ganz an den Ball kommt und der Abpraller landet bei Viktor Besel, der nur noch einschieben muss… die 100%ige aber vergibt und über das Tor schießt. Nochmal Schwalb steckt durch auf Besel, der es einfach mal mit der Picke versucht, aber auch hier verzieht. Mitten in diese Drangphase war es dann wieder Richtsberg, die einen misslungenen Hackentrick im Mittelfeld für sich nutzten, super schnell umschalten und auf F. Raishtaj spielen, der den Ball über Ehlich lupft und ihm erneut keine Chance lässt… 0:2 nach 62 Minuten. Lahnfels machte nun mehr und mehr auf und der zuvor eingewechselte Lukas Weber war es dann, der den Ball auf der linken Seite bekam und lang auf Brunet ablegte, dessen Versuch sich aber nahtlos an die generelle Abschlussschwäche an diesem Tag einreihte. Die nächste Chance auf den Anschlusstreffer erarbeiteten sich Weber und P. Schwaag mit einer schönen Kombination über links, Webers Flanke findet wieder Brunet, dessen Kopfball Lorch allerdings zur Ecke gerade so abwehren kann. Die Ecke tritt Schmidt auf T. Wernicke und auch dessen Kopfball kann Lorch parieren. Dann wurde es nochmal knifflig für den Schiedsrichter, als T. Wernicke auf Schmidt spielte, der den Ball direkt über Aksoez lupft und der Schmidt fällt. Schmidt war zwar noch etwas vom Tor entfernt, dennoch wäre er durch gewesen… Aksoez sah dafür gelb. Den Freistoß führte P. Schwaag schnell aus auf Schmidt, der Schussversuch nach dessen scharfer flachen Hereingabe wurde aber im letzten Moment geblockt. Letzter Angriff war dann nochmal Schmidt über rechts, der eine Ecke herausholt und selber tritt… die Ecke landet bei Fabi Freund, der aber nicht genug Druck per Kopf hinter den Ball bekommt und dann war Schluss. Aufgrund der ungewohnten Abschlussschwäche und taktisch sehr starken Richtsbergern, die wiederum ihre Torchancen eiskalt nutzten, geht die Niederlage am Ende in Ordnung. Die Gäste beenden auch die Heimserie der SGL, nimmt man mal das Pokalspiel gegen Bauerbach raus, wo man über eineinhalb Jahre nicht mehr verloren hat. Zum Glück hat man bereits am kommenden Sonntag schon wieder die Möglichkeit auf Wiedergutmachung und den Beginn einer neuen Heimserie. Der zuletzt gefestigte TSV Gemünden ist zu Gast und fordert die SGL heraus. Das Vorspiel macht die Reserve gegen den überragenden Spitzenreiter der KLB Marburg 2, den TSV Elnhausen. Die SGL II trifft also auf das Topteam der Liga und muss alles geben, um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen.
FV Bracht : SG Lahnfels II - 2:2 - Lukas Weber macht den Unterschied!!!
09.09.2017
Die SGL II trat am gestrigen Samstag beim FV Bracht an und war motiviert, auf jeden Fall etwas zählbares mitzunehmen und nimmt man mal jeweils die ersten zwei Minuten nach dem Anpfiff jeder Halbzeit raus, war das auch über die restliche Spielzeit zu sehen. Der FV Bracht musste auf zwei wichtige Spieler verzichten, was sich vor allem beim Offensivspiel der Gäste bemerkbar machte. Die Partie begann alles andere als gewollt für die SGL II, die Heimelf hatte Anstoß und holte direkt einen Einwurf raus. Der wurde schnell auf Max Ulbricht ausgeführt, der sich mit seiner Geschwindigkeit über links durchsetzte und in der ersten Minute des Spiels gleich das 1:0 erzielte und die SGL II kalt erwischte. Trotz des frühen Gegentreffers, stand die SGL II defensiv sehr gut. H. Dittmar und der umfunktionierte Stürmer Lukas Weber spielten bärenstark in der Innenverteidigung. Die SGL II war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und erspielte sich eine Vielzahl guter Chancen. So war es mal Urlaubsrückkehrer Schwalb, der aus über 20 Metern abzog und Artur Gärtner zu einer Glanzparade zwang. Ein Freistoß von Schwalb landete nur ganz knapp neben dem Kasten. Beste Chancen ließen auch Flügelspieler Patti Naumann aus, der nach schöner Vorarbeit von Maxi Gimbel eigentlich nur noch mit links hätte einschieben müssen, aber vorbei schoss. Auch Maxi Gimbel hatte 2-3 sehr gute Chancen auf den Ausgleich, vor allem kurz vor der Halbzeit per Kopf… aber auch köpfte knapp daneben. Weitere gute Chance hatte Nils Weide, der nach starkem Zuspiel von Max Merz zum Fernschuss ansetzte… leider ohne Erfolg. Der FV Bracht hatte aus dem Spiel wenig gute Chancen in Halbzeit 1 und war vor allem bei und nach Standards gefährlich. Philipp Bamberger hatte nach einem Freistoß die große Chance auf das 2:0, kam frei zum Kopfball, aber köpfte neben das Tor. Zweite gute Chance war ein langer Ball auf Weichsel (der vor allem in der zweiten Hälfte bei „Eddi“ Weide in guten Händen war), der über rechts Fahrt aufnahm, die finale Hereingabe fand aber keinen direkten Abnehmer und beim Nachschuss war Keeper „Marcello“ Möschet auf der Höhe und parierte. Zur Halbzeit wechselte Coach Lampmann und brachte frische Kräfte mit Liebmann für Schwalb und Klocke für Streller. Später kam noch M. „Holger“ Götte für Max Merz ins Spiel. Die zweite Halbzeit begann, wie bereits erwähnt, wie die Erste. Anstoß hatte zwar die SGL II diesmal, verlor aber im Aufbauspiel den Ball und ein schneller Konter über links und den starken Ulbricht, der auf ablegt auf Schlimbach führte zum zweiten Gegentreffer des Tages in der 47. Minute. Auf Seiten der SGL II nicht zu fassen, da man eine sehr gute erste Halbzeit abgeliefert hatte und nicht belohnt wurde. Die zweite Halbzeit gestaltete sich dann etwas anders, als die Erste… die Partie wurde umkämpfter, es wurden einige rassige Zweikämpfe geführt, es gab immer mal wieder Unterbrechungen. Ein langer Ball auf Ingo Marks sorgte für erste Gefahr, dessen flanke auf den mitgelaufenen Ulbricht und dessen Schussversuch konnte aber erneut sehenswert von Möschet pariert werden. Lahnfels II steckte trotz erneutem frühen Rückschlag aber nicht auf und versuchte weiter Druck auf die Abwehr auszuüben und in der 56. Minute kam ein Ball von Jonas Metz in den 16er und beim Abwehrversuch eines FV-Spielers der Abpraller unglücklich an dessen Hand. Der Schiedsrichter entschied dennoch auf Strafstoß und Lukas Weber war es, der endlich den verdienten Lohn und den ersten Treffer für die SGL II erzielte. Vom Anschlusstreffer gepusht, gab die SGL II weiter alles und versuchte immer wieder über die Außen zu guten Möglichkeiten zu kommen. Die besten Chancen hatte erneut Patti Naumann, der insgesamt 3 mal allein auf dem Weg zum Tor war und seine Schussversuche pariert wurden oder die Hereingabe keinen Abnehmer fand. In der 75. Wurde es kurios und famos zugleich. Lukas Weber nahm einen langen Ball von einem FV-Spieler volley… wollte den Ball eigentlich nur klären, der Ball wurde aber länger und länger und überraschte den bis dahin sehr starken Keeper Gärtner und landete letztlich im Tor der Heimelf. Weber erzielte den Ausgleich aus ca. 55-60 Metern!!! Sorgte damit für den umjubelnden Ausgleich und Kopfschütteln auf Seiten der Gastgeber! Die Schlussviertelstunde blieb hitzig, aber nicht unfair… beide Teams wollten einfach gewinnen und auf beiden Seiten gab es noch 1-2 gute Möglichkeiten dazu, am Ende blieb es aber bei einer gerechten Punkteteilung, da die SGL II sicherlich ihr bestes Spiel diese Saison gemacht hat und der FV sich zu wenig zwingende Torchancen herausgespielt hatte. Die 1. Mannschaft tritt wie in den vergangenen Tagen bereits erwähnt heute in Emsdorf zum Aufsteigerduell an und Sonntag in einer Woche geht es weiter in Michelbach. Dort treffen sich dann jeweils Teams zum Kräftemessen. Los geht’s ab 12:45h mit der Reserve!
VfL Dreihausen II : SG Lahnfels II - 3:2 - SGL II verliert verdient in Dreihausen!!!
07.09.2017
Leider konnte die SGL II es der 1. Mannschaft nicht nachmachen und verlor am Ende verdient gegen den VfL Dreihausen II, der einfach mehr investierte. Zum Spiel… zu Beginn war es ziemlich lauer Kick von beiden Teams, obwohl der VfL bereits in der 5. Minute Lukas Graf das 1:0 erzielte. Über eine halbe Stunde ca. passierte nicht viel, es gab viele Unterbrechungen… verletzungsbedingt und viele Standards, die wenig Gefahr brachten. Aus dem Spiel heraus kamen wenig bis keine echten Torchancen zustande. Zu den auffälligsten Spielern beim VfL zählten Gottschalk und Hofmann, der wiederum weitestgehend in guten Händen war bei Luki Weber. Ca. 10 Minuten vor der Halbzeit setzte sich Hofmann dann aber doch das erste Mal richtig gut durch, Keeper Marcello Möschet war aber zur Stelle und parierte sehr gut. Den ersten wirklich gut herausgespielten Angriff des VfL, schloss Thomas Mahla ab, verzog aber knapp. Den ersten sehenswerten Angriff der SGL bereitete M. Götte vor, legte den Ball auf für Mirko Wernicke, aber Keeper Harnack war ebenfalls wach und kann parieren. Nächste Aktion war ein langer Ball von Luki Weber auf den gestarteten M. Wernicke, Keeper Harnack verschätzt sich und kommt nicht mehr richtig an den Ball. Wernicke reagiert schnell und steckt durch auf den mitgelaufenen Robin Schwaag, der nur noch einschieben muss zum 1:1 Ausgleich. Der Ausgleich kam eher unerwartet, da zu diesem Zeitpunkt Dreihausen II einfach die bessere Mannschaft in keinem guten Spiel war. Nach der Halbzeit spürte man, dass beide Mannschaft mit der ersten Hälfte nicht zufrieden waren und man gewillt war mehr zu investieren und besseren Fussball zu spielen. Zudem wechselte Lahnfels II insgesamt drei Mal und es kamen N. Weide, M. Merz und J. Metz für S. Naeini, M. Wernicke und M. Götte. In der 62. Minute zeigte der VfL und die bereits erwähnten zwei Spieler ihre ganze Klasse. Hofmann setzte erneut nach einem langen Ball zum Sprint an, ist schneller als alle anderen und kann ablegen auf Gottschalk, der souverän zur erneuten Führung trifft. Obwohl Lahnfels II es versuchte, leistete man sich weiterhin viel zu viele Abspielfehler und Ballverluste im Spielaufbau und daher war es erneut etwas überraschend, als ein langer Ball bei Patti Naumann landet. Der nimmt den Ball sehenswert mit und schießt direkt auf den Keeper… das etwas unebene Geläuf verhalf aber dem Schützen zum 2:2 Ausgleich und Harnack sah nicht gut aus bei dem Gegentreffer (72. Minute). Ein äußerst fragwürdiger Freistoß verhalf dann Dreihausen zur nächsten Chance, als Krummey knapp scheitert. Nach einem starken Solo von Lutz Becker, konnte dieser nur noch per Foul gestoppt werden. Den Freistoß führte Luki Weber aus, der auf M. Wernicke (wieder im Spiel) „chippt“ und dessen Kopfball noch gerade so zur Ecke geklärt werden kann. Nach einem weiteren Ball von Mahla auf Hofmann, war dieser erneut durch und der Abschluss mit rechts landet nur knapp hinterm Tor. Trotz guten Konterchancen des VfL, war Lahnfels II in der Schlussviertelstunde die bessere Mannschaft und nach einem starken Ball von N. Weide auf R. Schwaag, wurde dieser zumindest strittig im 16er gefoult, der Pfiff blieb allerdings aus. Quasi im Gegenzug und kurz vor Ende der Partie verschätzte sich der bis dahin sehr gut spielende Dittmar bei einem langen Ball, rutschte zudem aus und Hofmann konnte unbedrängt und allein auf dem Weg zum Tor das 3:2 für den VfL erzielen (89. Minute). Gefühlt ließ der Schiedsrichter leider nicht mehr wirklich nachspielen, somit konnte die SGL II nicht mehr wirklich etwas entgegensetzen und musste sich am Ende wie bereits erwähnt verdient geschlagen geben, da doch viel zu spät wirklich Druck ausgeübt wurde und zu viele Fehler beim Aufbau gemacht wurden. Für das morgige Spiel in Bracht (15:30h Anpfiff) heißt das natürlich Kopf hoch, weitermachen und von Beginn mit der Einstellung ins Spiel gehen, wie man ab Mitte der zweiten Halbzeit das getan hat, um den sehr starken FV überhaupt ins Wanken bringen zu können.
VfL Dreihausen : SG Lahnfels - 2:4 - Die SGL bleibt weiter ungeschlagen!!!
06.09.2017
Phänomen, Glück, harte Arbeit? Vielleicht ein bisschen von Allem… was die SG Lahnfels derzeit spielt, ist nicht immer in die passenden Worte zu fassen. Ohne 5 Stammspieler, neben den Langzeit-Verletzten Studenroth und Swelam fehlten auch Besel, Schwalb und Prenzer, ging es nach Dreihausen. Coach Prenzer war mal wieder gefragt, nahm mit Philipp Weide und Fabian Freund zwei Spieler in die Startelf, die sich den Einsatz im Training erarbeitet haben. Zu Beginn der Partie stand Dreihausen sehr tief und griff erst auf Höhe der Mittellinie an. Die SGL zeigte sich ballsicher, aber noch ohne richtigen Zug zum Tor. Daher gab es anfangs viele Zweikämpfe und Unterbrechungen. Die erste Chance gab es somit auch nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Patti Schwaag, der Goalgetter Fabi Schmidt schickt und dessen Schuss von Keeper Wenz pariert wird. Im Nachsetzen per Kopf ist es erneut Schmidt, aber ein Dreihäuser kann klären… der Ball landet bei Brunet (der wieder ein sehr starkes Spiel machte), aber dessen Schussversuch wird ebenfalls geblockt. Dreihausen wird langsam mutiger und kommt besser in die Partie. Lorch spielt einen Ball auf Herbel, der zieht einfach mal ab, der Schuss wird aber geblockt und es gibt Ecke. Die wird schnell kurz ausgeführt und ein Dreihäuser wird auf Höhe 16er gefoult. Der Freistoß landet bei Hopp und dessen Schuss aus ca. 18 Metern kann gerade noch von Kay Ebert auf der Linie geklärt werden. Trotz guter Phase von Dreihausen, waren viele Angriffsversuche zu überhastet gespielt. Bereits in der 10. Minute musste Florian Boss verletzt den Platz verlassen. Für ihn kam Marcel Hopp, dessen Freistoß aus der eigenen Hälfte war es dann auch, der wieder bei Herbel landete. Herbel nahm den langen Ball direkt und schoss knapp übers Tor. Till Wernicke hat gerade zu Beginn so seine Probleme mit dem schnellen und wendigen Flügelspieler von Dreihausen. In der 27. Minute musste dann Goalgetter Schmidt verletzt vom Platz, nachdem er beim Versuch den Ball zu kontrollieren umgeknickt ist. Für ihn kam Robin Schwaag ins Spiel auf Linksaußen und Prenzer musste umstellen, zog Bruder Patti in die Spitze. Dreihausen blieb vor allem bei langen Bällen und Standards gefährlich, der nächste Freistoß landete bei Jacob, dessen Kopfball allerdings am Tor vorbei geht. In der 31. Minute versucht T. Wernicke zu klären, der Ball landet aber bei Herbel, der entsprechend mit Tempo in den 16er zieht und von M. Fett nur noch per Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Preis trocken in die Mitte und erzielte die nicht ganz unverdiente Führung (31. Minute). Herbel konnte nach dieser Aktion aber nicht mehr weiterspielen, für ihn kam Gottschalk. Nach langer Behandlung konnte aber Goalgetter Schmidt auf Seiten der SGL wieder ins Geschehen eingreifen und Prenzer wechselte zurück zur ursprünglichen Formation. Schmidt war es dann, der einen Freistoß schnell auf P. Schwaag ausführt. Schwaag versucht Keeper Wenz zu tunneln, der den Versuch aber gerade so abwehren kann… Ecke, aber ohne Ergebnis. Der erneut stark aufspielende Kay Ebert eroberte im Anschluss wieder den Ball, steckt durch auf Schmidt, der direkt mit dem Außenriss weiter auf P. Schwaag. Schwaag zu einem herrlichen Solo an, legt zurück auf Schmidt. Dessen Abschluss wird aber erneut geblockt. Der nächste Angriff saß… Kapitän Stegnitz bekommt den Ball, legt den Ball auf für T. Wernicke und der zieht aus über 20 Metern ab und setzt den Ball voll in den Winkel… 1:1 Ausgleich in der 40. Minute. Direkt mit dem nächsten Angriff hat erneut Dreihausen eine gute Torchance, als Gottschalk vom 16er einen Versuch wagt und der Ball knapp daneben geht. Kurz vor der Halbzeit noch eine äußerst strittige Situation… in einem Zweikampf spielt Dani Sima den Ball klar mit der Brust. Der Schiedsrichter entschied allerdings auf Hand und zog zudem noch Gelb. Der fällige Freistoß landet bei Bingel Nau, der fast zum 2:1 einköpft. Letzte Chance vor der Halbzeit hat wieder Lahnfels, nach einem langen Ball von Ebert auf Schmidt, legt der ab auf Stegnitz, der knapp verpasst. Die erste Chance in der 2. Halbzeit gehörte ebenfalls der SGL, als Philipp Weide angespielt wird und sich durchsetzt, aber zu lange zögert beim Abschluss und dann verzieht. Erste gute Chance für Dreihausen ging über Jacob, der im 16er angespielt wird und Keeper Ehlich per Hacke düpieren wollte… der war aber hellwach und fängt den Versuch ab. Dann kam der Doppelschlag der SGL… erst war es P. Schwaag, der im 16er den Ball gleich gegen mehrere Dreihäuser behauptet und aus dem Getümmel heraus mit rechts abzieht und das 1:2 erzielt (48. Minute). Nach dem Anstoß der Heimelf und einem katastrophalen Fehlpass, reagierte Fabi Schmidt am schnellsten und netzte ebenfalls mit rechts zum 1:3 (49. Minute). Dreihausen brauchte ein bisschen, um den Doppelschlag zu verdauern, machte dann aber langsam immer mehr auf. Preis legt ab auf D. Hopp, der mit einem guten Fernschuss aus 18 Metern eine Chance zum 2:3 vergibt. Dreihausen kam weiter über den Kampf, der nächste lange Ball auf Preis, der von Dani Sima super gestellt wird… trotzdem landet der Ball irgendwie bei Herbel (der nun auch wieder mitmischte) und dessen Schussversuch gerade so wieder geblockt werden kann. In der 65. Minute dann die zweite höchst strittige Situation, als Herbel lang angespielt wird. Till Wernicke ist aber zur Stelle und behauptet den Ball, wird von Herbel gefoult… das Foul bleibt allerdings ungeahndet und so kann Herbel per Lupfer endlich seinen Treffer erzielen. Kurz danach war es nochmal Herbel, der diesmal Kay Ebert stehen lässt und mit dem rechten Außenriss abzieht, aber nicht den Ausgleich erzielen kann. In der 69. Minute musste M. Fett den Platz nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot verlassen und Coach Prenzer… natürlich, musste wiederum umstellen… Schmidt nun alleinige Spitze. Nach einem Freistoß für Dreihausen war es dann Lorch, der den Ball mit der Hand mitnahm und danach das 3:3 erzielte… Schiedsrichter war aber zur Stelle und gab den Treffer nicht und Gelb für Lorch. Noch ein langer Ball, diesmal wieder auf Preis, der per Kopf verlängert… knapp drüber. In der 80. Minute musste dann D. Hopp mit gelb-rot vom Platz, ebenfalls nach einem groben Foulspiel. Der fällige Freistoß landet bei F. Schmidt, der behauptet den Ball im 16er und wird gleich mehrmals gefoult… eines der Fouls wird vom Schiri geahndet und es gibt Strafstoß für Lahnfels. Schmidt tritt selbst an und erzielt souverän das wichtige 2:4 (81. Minute). Nach dem Ausbau der Führung ist es der zuvor eingewechselte Lutz Becker, der eine schöne direkte Kombination über T. Wernicke und F. Schmidt einleitet und auch versucht mit einem Torabschluss selbst zu vollenden, wird aber im letzten Moment fair vom Ball getrennt. Die Schlussphase ist nochmal umkämpft, Dreihausen versuchte alles… Lahnfels wusste aber mit mannschaftlicher Geschlossenheit dagegen zu halten. Eine letzte Chance am Ende noch für Dreihausen, danach sollte es aber beim 2:4 bleiben! Das Spiel der SGL war nicht so gut, wie in den vergangenen Wochen. Was aber auch an willensstarken und nicht aufgebenden Dreihäusern lag… am Ende siegte die individuelle Klasse der Lahnfelser. Heute Abend kommt es um 19 Uhr zum Re-Match der Reserven, es sind wieder Alle herzlich eingeladen auch die SGL II zu unterstützen. Eben die SGL II muss gleich am Samstag in Bracht erneut antreten und alle Kräfte bündeln, um dort zu bestehen. Die 1. Mannschaft muss dann am Sonntag in Emsdorf zum nächsten Auswärtskracher, diesmal gegen einen Mitaufsteiger, der sich ebenfalls sehr gefestigt zeigt und in der KOL behauptet. Es stehen spannende Duelle an, also auf und weiter geht’s SGL!!!
FV Cölbe : SG Lahnfels - 1:2 - DERBYSIEGER, DERBYSIEGER!!!
25.08.2017
Die SG Lahnfels hat einen Lauf und das konnten auch sehr gut eingestellte und kämpferische Cölber gestern nicht ändern. Das Spiel begann typisch für ein Derby, viele Zweikämpfe auf beiden Seiten und dadurch erzwungene Ballverluste und wenig bis keine Torabschlüsse. Dennoch war die SGL zu Beginn die etwas bessere Mannschaft, hatte mehr Ballbesitz und zeigte die bessere Spielanlage. Bezeichnend für das Spiel war es dann auch ein Freistoß von Michael Fett, nachdem Patti Schwaag von Nikolai Dörr am 16er gelegt wurde, der zur ersten Großchance führte, aber knapp am Tor vorbei ging. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld, ging es mit Tempo über Fabi Schmidt Richtung Tor der Cölber, Schmidt spielt raus auf Brunet. Dessen Hereingabe kann gerade noch geklärt werden. Im Gegenzug wird Cölbe Stürmer Ralf Däuwel in Szene gesetzt, aber auch dessen Hereingabe bleibt ohne Erfolg. Der nächste SGL-Angriff lief über Patti Schwaag, der über links zu einem starken Solo ansetzt und nicht gestoppt werden konnte und flach in den 16er spielt, wo Schmidt und Schwalb beide knapp verpassen. Lahnfels in dieser Phase weiterhin die spielstärkere Mannschaft, Cölbe agiert meist mit langen Bällen, die bis dahin noch nicht für die große Gefahr sorgten. Die nächste gute Chance für Cölbe war dann dem schlechten Rasen verschuldet, als bei einer Rückgabe auf Ehlich der Ball vor Ehlich nochmal springt und Ehlich dadurch den Ball nicht richtig trifft und R. Däuwel am schnellsten schaltet, beim Abschluss aber verzieht und neben das Tor schießt. In der ersten Halbzeit war Goalgetter Schmidt bei Lukas Hack weitestgehend in guten Händen und die gewohnte schnellen Vorstöße blieben noch aus… was sich aber noch ändern sollte. Schmidt war es auch, der einen Einwurf verlängerte, der Abpraller landet bei Kapitän Stegnitz und der steckt durch auf Brunet, welcher allerdings knapp im Abseits steht. Nächste Chance für Cölbe war ein Fernschuss von Jarik Nickel, aber Ehlich ist zur Stelle und hält sicher. Danach erobert Schwaag den Ball im Mittelfeld, spielt weiter auf Schmidt… der zieht einfach mal ab. Sein Schuss wird geblockt und der Abpraller landet wieder bei Schwaag. Obwohl der Ball vom Gegner kam, entschied der Schiedsrichter dennoch auf Abseits, etwas zum Unverständnis der Lahnfelser. Durch den nun immer stärker werdenden Regen und die vielen Spielunterbrechungen, machten das Spiel zerfahren und der SGL fehlte noch die Durchschlagskraft vorm Tor. Mit die beste Chance war wieder nach einem Freitstoß, Schwalb flankt auf Till Wernicke, der den Ball annimmt und direkt aus der Drehung abzieht, aber der starke Keeper Kehl hält sehenswert. Nächste Chance für Cölbe hat Fabian Gross, der nach einer Ecke den Ball vor die Füße bekommt und aus 20 Metern abzieht. Der Schuss wird noch abgefälscht von einem Lahnfelser und geht knapp neben das Tor und führt zu einer weiteren Ecke, die aber nichts einbringt. Auf der Gegenseite ist es dann Schwalb, der erst zum Dribbling ansetzt und dann aus ca. 25 Metern schießt. Keeper Kehl kann den Ball nur zur Seite parieren, wo Sven Brunet schon lauerte und weiterspielt auf Schmidt. Schmidt nimmt Maß, aber Kehl hält erneut stark und es gibt Ecke, die ebenfalls nichts einbringt. Zweite Riesenchance für Lahnfels war kurz vor der Halbzeit, als T. Wernicke durchsteckt auf Schmidt. Der lässt gleich zwei Cölber Abwehrspieler hinter sich, geht allein aufs Tor zu, aber schießt den Ball übers Tor. Wie bereits am Vortag ging es nach einer kurzen Pause direkt weiter, da es kein Flutlicht gibt. Der erste Chance hat P. Schwaag, dessen Flanke direkt aufs Tor geht und kurz hinterm Tor landet. Nächste sehenswerte Szene war ein Doppelpass zwischen Brunet und Schwaag. Schwaag zieht mit links ab, aber der Ball geht knapp neben das Tor. Mit dem ersten nennenswerten Angriff von Cölbe, verlor Ex-Lahnfelser Toni Gleisner den Ball auf Höhe des 16ers. Der Ball landet bei Schwalb und der spielt einen überragenden Ball auf Goalgetter Schmidt. Schmidt setzt sich gegen den nächsten Ex-Lahnfelser Aiman Soufi durch und netzt zum umjubelten 0:1 für Lahnfels. Die SGL hat jetzt in den Zweikämpfen die Oberhand und Cölbe kommt kaum noch zur Entfaltung. Viktor Besel gewinnt einen weiteren wichtigen Zweikampf und spielt direkt weiter auf Schmidt. Der nimmt Tempo über die rechte Seite auf und flankt scharf flach in den 16er, wo erneut ein Cölber in letzter Sekunde vor Sven Brunet klären kann. Der Ball landet wieder bei Schmidt, der zurücklegt auf Besel. Dessen Schuss geht aber auch am Tor vorbei. Dann wurde es kurios… ein Rückpass des seit Wochen in überragender Form spielenden Kay Ebert und ein Missverständnis mit Keeper Ehlich, der zudem auch noch auf dem nassen Rasen wegrutscht, lässt den Ball in Richtung Tor der SGL kullern, wo sich Fett und Däuwel ein packendes Laufduell liefern und Däuwel den Moment vor Fett am Ball ist und den Ball ins Gästetor spitzelt… Ausgleich, der zu diesem Zeitpunkt nicht in der Luft lag. Nach dem Ausgleich versuchte Cölbe über eine stabile Defensive immer wieder Konter zu setzen, Lahnfels versuchte das Spiel zu machen. Fett war es dann auch, den erneut Schmidt steil schickt und dieser kommt vor Kehl an den Ball und lupft ein zur 1:2 Führung für die SGL! Nach dem erneuten Rückstand warf Cölbe nun alles rein und kämpfte, Lahnfels hatte Glück bei einer Hereingabe, als Viktor Besel aufpasst und gerade so klären kann… hinter ihm lauerte bereits Gleisner. Trotz Führung war nun etwas Unruhe im Spiel der SGL, der aber nur von kurzer Dauer war. Die SGL fing sich wieder, spielte die eigenen Konter aber leider nicht sauber zu Ende. Eine Viertelstunde vor Schluss setzte Brunet zu einem starken Solo an, ließ gleich mehrere Cölber schlecht aussehen und legte ab auf Fabi Schmidt. Schmidt hatte die große Chance auf das 1:3, trifft allerdings den Ball nicht richtig. In der 82. Minute kam es zu einem der vielen Duelle zwischen Dörr und Schwaag, wonach der Schiedsrichter beiden Beteiligten die gelbe Karte gab. Schwaag hatte allerdings schon gelb gesehen und musste somit den Platz mit gelb-rot verlassen. In Überzahl versuchte Cölbe nochmal alles, dem FV fehlten aber die entscheidenden Ideen. Dennoch war durch die nur knappe Führung der SGL immer Spannung in der Partie, die Mannschaft verteidigte aber mit allem was sie hatte. Die eingewechselten Maxi Gimbel und Fabi Freund waren sofort gut im Spiel und gewannen wichtige Zweikämpfe! Die vom Schiedsrichter angezeigten 3 Minuten Nachspielzeit kamen Spielern und Zuschauern vor, wie eine Ewigkeit. Kurz vor dem Abpfiff hatte Lahnfels noch eine riesen Konterchance über Maxi Gimbel, dessen Versuch zu flanken konnte aber abgeblockt werden und dann war endlich Schluss!!! Fans und Spieler jubelten ohne Ende und Cölbe erwies sich als fairer Verlierer. Sowohl auf als auch neben dem Platz… am Schluss bleibt die SG Lahnfels weiter ungeschlagen und bleibt ebenfalls Spitzenreiter der KOL. Starke Cölber ließen Lahnfels nicht wie gewohnt in Fahrt kommen, aber Lahnfels zeigte sich kämpferisch sehr stark und erzielte im richtigen Moment die Tore. Die nächste schwere Auswärtshürde wartet bereits mit dem VfL Dreihausen, wo die Spiele beider Mannschaften auf den 6. September (1. Mannschaft) und 7. September (2. Mannschaft) jeweils um 19 Uhr verlegt wurden. Die Unterstützung der Fans im Derby war unfassbar, so kann und darf es natürlich weitergehen… also auf geht’s SGL!!!
FV Cölbe II : SG Lahnfels II - 3:2 - SGL II geht am Ende leer aus!!!
24.08.2017
Auf unebenem Geläuf in Cölbe ging es gestern Abend für die SG Lahnfels II ins Derby gegen den FV Cölbe II. Über 90 Minuten gestaltete sich ein Duell auf Augenhöhe und am Ende erwies sich Cölbe II einfach als effektiver vorm Tor. Mit Anpfiff war die SGL II erstmal die leicht bessere Mannschaft, aber beim ersten Angriff der Cölber war man zu weit weg von den Leuten und ließ Andreas Frost einfach im 16er gewähren und dieser erzielte überlegt mit einem Heber ins lange rechte Eck direkt das 1:0 in der 5. Minute. Lahnfels II war nicht allzu sehr geschockt von dem frühen Rückstand und machte weiter Druck auf das Tor der Heimelf. Streller, P. Weide & N. Weide und Cafaro ließen beste Chancen auf den Ausgleich liegen und erst in der 31. Minute war es dann Geburtstagskind Lukas Weber, der schön auf Höhe des 16ers angespielt wurde, seinen Gegenspieler abschüttelte und zum 1:1 Ausgleich traf. Nach dem Ausgleich erwies sich Cölbe erneut als sehr effektiv, als Sturmtank Jonathan Gnau im 16er angespielt wird und mit einer einfachen Körpertäuschung flach ins untere linke Eck einschiebt und den über 90 Minuten sehr gut spielenden „Marcello“ Möschet keine Chance ließ (34. Minute). Bis zur Halbzeit war es dann ein offener Schlagabtausch und beide Teams hatten noch 1-2 Chancen auf einen weiteren Treffer. Nach der Pause setzte sich fort, was sich in der 1. Halbzeit bereits abzeichnete… man ließ eine Flanke von Cölbe II zu und wieder war es Jonathan Gnau, der diesmal per Kopf und durch die Beine von Möschet das 3:1 erzielte (49. Minute). Den Rest der Partie ging es viel hin und her, viele Fehler im Aufbauspiel auf beiden Seiten, dazu kamen kleine Nickligkeiten, die teils recht unterschiedlich vom Schiedsrichter bewertet wurden, was das Spiel nicht unbedingt ruhiger machte. In der 68. Minute war es dann Philipp Weide, bei dem ein Abpraller landete und er per Aufsetzer über den Torwart hinweg das 3:2 erzielte. Lahnfels II machte nun auf und setzte alles daran, noch den Ausgleich zu erzielen… mit Götte und Radtke kamen nochmal frische Kräfte und Götte war es auch, der Robin Schwaag in Szene setzt, der sich über links durchsetzt und durchsteckt auf P. Weide, dieser aber mit seinem schwächeren linken aus ca. 11 Metern über das Tor schießt. Cölbe II indes hatte seine beste Möglichkeit, als Tim Umbeck allein aufs Tor geht und Möschet zu einer Glanzparade zwingt. In der 89. und 90. Minute gab der Schiedsricher gleich zweimal Gelb-Rot, wobei die gelb-rote Karte gegen den erst eingewechselten Götte absolut nicht nachvollziehbar war. Der zweite Platzverweis war wegen Haltens dafür berechtigt. Cölbe II hielt die Führung bis zum Abpfiff, was am Ende zumindest ein wenig glücklich war, da wenn man das komplette Spiel betrachtet eine Punkteteilung verdient gewesen wäre, aber so ist Fussball ;-)! Am heutigen Freitag muss es die 1. Garde der SGL besser machen, um etwas Zählbares wieder mit nach Hause zu nehmen. Bei diesem bereits früher schon immer prestigeträchtigen Duell, dürfen sicher viele Zuschauer auf beiden Seiten erwartet werden und zudem ein spannendes und unterhaltsames Spiel. Anpfiff ist für 19 Uhr vorgesehen, wobei gestern schon klar wurde, dass aufgrund des fehlenden Flutlichts ein früherer Beginn der Partie durchaus Sinn macht.
SG Lahnfels : Türk Gücü Breidenbach - 3:2 - SGL sorgt weiter für Furore!!!
20.08.2017
Nach dem Ausfall von Marc Prenzer war Vater und Coach Horst Prenzer erneut gezwungen umzustellen und zog Patti Schwaag wieder weiter nach vorne. Zudem kehrte Kapitän Max Stegnitz zurück in die Startelf. Die Gäste aus Türk Gücü Breidenbach sind bekanntlich äußerst gut in die Saison gestarten und es sollte sich ein packender Schlagabtausch über 90 Minuten entwickeln. Das Spiel startete direkt angriffslustig seitens der SGL, als man sofort mit Anstoß einen Einwurf rausholte, welcher bei Besel landete und dieser Goalgetter Fabi Schmidt bedient. Schmidt zieht einfach mal ab und trifft den linken Pfosten. Der nächste Angriff wurde über Marcel Schwalb eingeleitet, der spielt auf P. Schwaag und Schwaag schickt Schmidt steil… Kepper Toegez ist aber zur Stelle und klärt. Der Klärungsversuch landet bei Kay Ebert, der aus fast 40 Metern versucht über den vorher herausgeeilten Toekez zu spielen, aber Jnid hat aufgepasst und fing den Fernschuss ab. Die Gäste waren über 90 Minuten sehr spielstark und ließen den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen, konnten in der Anfangsphase sich so aber noch keine echten Torchancen erspielen. Somit war es erneut die SGL und erneut Schwaag, der mit ordentlich Vorwärtsdrang den Ball auf Sven Brunet spielte, der geht allein aufs Tor zu, schießt aber Toekez an und es gibt Ecke. Die fällige Ecke führt Schwalb aus und Besel fixiert den Ball in der Luft und köpft zum viel umjubelten 1:0 ein. Der erste Gegentreffer der Saison schienen die Gäste nicht auf sich sitzen lassen zu wollen und kamen nun mit hohem Tempo und Druck Richtung Tor der SGL. Susam war es dann, der mit Geschwindigkeit über rechts kam und Bicin anspielte, der nahm aus 16 Metern Maß und zwang Ehlich zu einer Glanzparade. Die nächste Aktion gehörte wieder der SGL, diesmal spielt Brunet auf Schwaag und der schickt wieder Fabi Schmidt… Yokaribas weiß ihn nur noch mit einem Foul auf Höhe des 16ers zu stoppen und zieht die gelbe Karte. Der Freistoß brachte nichts weiter ein, der nächste Angriff kam über Schwalb, der Schwaag in Szene setzt, dieser legt sich den Ball aus aussichtsreicher Position allerdings etwas zu weit vor. Nur kurz danach quasi gleicher Ablauf, Balleroberung durch Schwalb, der spielt direkt auf Schwaag und der legt ab auf Schmidt. Dessen Schuss wird in letzter Sekunde aber geblockt… Ecke, allerdings ohne nennenswerte Auswirkung. Nach ca. 25 Minuten bekommt die SGL einen Freistoß zugesprochen und Schwalb nimmt aus fast 30 Metern Maß, Toekez fischt den Ball allerdings aus dem Winkel, erneut Ecke und brachte erneut nichts ein. Das Chancenplus war klar auf Seiten der SGL, Türk Gücü wiederum hatte viel Ballbesitz und versuchte immer wieder seine schnellen Offensivspieler in Position zu bringen. Die nächste Aktion leitete Till Wernicke mit einem super Anspiel auf Schwalb ein, der mit dem nicht ganz so starken Rechten aber verzog. Der über 90 Minuten immer brandgefährliche Nebi Yilmaz war es dann auch, der über rechts angespielt wurde und aus 16 Metern mit links abzog und ins lange Eck zum 1:1 ausglich. Ehlich war bei diesem Schuss ohne Chance. Der bis dahin und sonst über 90 Minuten tadellos verteidigende Dani Sima war einmal kurz nachlässig, verlor den Ball im Spielaufbau und wusste Yilmaz nur noch per Foul im 16er zu stoppen. Den berechtigten Elfmeter führte Yilmaz selbst aus und schoss zur Erleichterung der SGL-Fans den Ball drüber. Nur kurze Zeit später spielt Besel einen langen Ball auf Patti Schwaag und auch dieser kann nur noch per Foul im 16er gestoppt werden. Im Unterschied zu den Gästen verwandelte den Elfmeter Goalgetter Schmidt souverän zum 2:1 Pausenstand. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Lahnfels einmal Glück beim ersten guten Angriff der Gäste, als der Schiedsrichter auf Abseits entschied, welches eher gleiche Höhe war. Den ersten Angriff für die SGL setzt wieder Patti Schwaag, der über die linke Seite zum Solo ansetzt und dann auf Stegnitz flankt, der den Ball aber nicht perfekt trifft und knapp verzieht. Türk Gücü kam mit viel Wille aus der Pause und war in Halbzeit 2 die bessere Mannschaft, wenngleich Lahnfels weiterhin die besseren Chancen hatte und nun auch einige Fehler im Spielaufbau unterliefen, die den ohnehin schon großen Druck der Gäste nur noch verstärkten. Daher war es nicht verwunderlich, dass wieder ein Ball in die Spitze von Brunet auf Schmidt zu einer Großchance führte, als Schmidt allein in Richtung Tor unterwegs ist und Toekez anschießt. In der 59. Minute gab es eine Spielunterbrechung wegen Fouls, allerdings war Yokaribas wohl nicht einverstanden mit der Entschiedung des Schiedsrichters und holte sich die zweite gelbe Karte ab und musste den Platz verlassen. Wer nun dachte, dass sich das sofort positiv auf das Spiel der SGL auswirkte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Türk Gücü war auch oder erst recht in Unterzahl weiterhin spielstark und gab sich keineswegs geschlagen. Ein Freistoß für die Gäste, ausgeführt von Susam, ging knapp über das Tor. Nach einem langen Ball auf Schmidt und den herausstürmenden Toekez kam es zu einem Zusammenprall der beiden Akteure an der Außenlinie. Schmidt konnte nach kurzer Behandlung weiterspielen. Beim nächsten Angriff der SGL war wieder Schmidt allein auf weiter Flur Richtung Tor unterwegs und scheitert ein weiteres Mal am sehr starken Toekez. Ca. eine Viertelstunde vor Schluss bekamen die Gäste einen weiteren Freistoß auf Höhe der Mittellinie zugesprochen. Kiyik bringt den Ball bis in den 16er und Bicin kommt als Erster an den Ball, verlängert per Kopf und zwingt Ehlich zur zweiten Glanzparade des Tages… Ecke. Die Ecke wird schnell und kurz ausgeführt, die Flanke landet wieder bei Bicin und diesmal lässt er per Kopf Ehlich keine Chance und Türk Gücü erzielt in Unterzahl den Ausgleich. Der Treffer war natürlich Motivation genug für Türk Gücü weiter an sich zu glauben. Lahnfels fand nun aber wieder besser ins Spiel, machte wenig bis keine Fehler mehr und kämpfte sich zurück. Nach einem Ball auf Schmidt, konnte der bis dahin überragend spielende Jnid ihn nur noch per Foul stoppen und war aus Sicht vieler SGL-Fans auch der letzte Mann. Der Schiedsrichter beließ es aber bei Gelb. Nächster Vorstoß ging über die rechte Seite und Brunet, der spielt Schmidt an und Schmidt setzt sich durch… flankt auf Besel, Besel nimmt auf Höhe 16er den Ball an und schießt… Toekez pariert zur Ecke. Auch Lahnfels führt diesmal die Ecke schnell und kurz aus, Schwalb auf Schwaag, dessen Schuss geht aber knapp übers Tor. Kurz vor Ende der Partie gab es dann mal kurz Unruhe auf dem Platz, als während des Spiels ein Spieler von Türk Gücü wohl zu lange mit dem Schiedsrichter diskutierte. Der Schiedsrichter unterbrach die Partie, zog Gelb und gab richtigerweise indirekten Freistoß an der Stelle, an dem sich der Ball gerade befand… auf Höhe des 16ers der Gäste. Aus dieser aussichtsreichen Position konnte leider kein Profit geschlagen werden, der Freistoß brachte nichts ein. Lange war nicht mehr zu spielen, als Lahnfels bei einem Angriff der Gäste den Ball erobert, schnell auf Schwaag spielt und der den startenden Schmidt sieht und den Ball sofort in die Spitze spielt. Da dies alles noch vor der Mittellinie stattfand, war es kein Abseits und Schmidt zog unnachahmlich zum Sprint an und schob rechts am Torwart vorbei den Ball ins Netz… bei Mannschaft und Fans gab es kein Halten mehr! Kurz vor dem Abpfiff und mit dem letzten Angriff der Gäste, versuchte Türk Gücü nochmal Alles, sogar Toekez war plötzlich an der Mittellinie in einen Zweikampf gegangen. Die Gäste verloren den Ball und Lahnfels konterte noch ein letztes Mal, spielte es aber nicht sauber zu Ende und konnte den Ball im eigentlich leeren Tor nicht versenken. Dann war Schluss und der Jubel groß, es ist unfassbar, was die Mannschaft derzeit abliefert und auch immer wieder Rückstände wettmacht. Türk Gücü hat überragende Fussballer in seinen Reihen und wird in der KOL seinen Weg gehen. Lahnfels hat sich an diesem Tag aber mit viel Einsatz und den letztlich besseren Torchancen den Sieg verdient, wenngleich man Glück hatte, das der Siegtreffer erst in den Schlussminuten gelungen ist. Nun fährt man selbstbewusst zum Derby nach Cölbe, was zugleich die Gefahr birgt, den nicht wirklich gut gestarteten Gegner zu unterschätzen. Von daher heißt es weiter konzentriert bleiben und weiter mit so viel Herz aufspielen! Auf geht’s SGL!!!
SG Lahnfels II : FSV Borts-/Ronhausen - 4:1 - SGL II holt den ersten Dreier!!!
20.08.2017
Für die Reserve der SG Lahnfels, die bisher noch ohne Punkt dastand, gab es am gestrigen Sonntag Höhen und Tiefen. Die Höhen waren ganz klar in der ersten Hälfte der Partie, die Tiefen dann in der zweiten. In der ersten Halbzeit entwickelte sich aus Sicht der SGL ein munteres Spiel auf das Tor der Gäste und bereits nach 5 Minuten war es Stürmer Nici Müller, der nach einem schönen Diago-Ball seinen Gegenspieler ausspielte und mit Links den Ball in den Winkel setzte. Die frühe Führung gab der SGL Selbstbewusstsein und man spielte weiter ansehnlichen Offensivfussball mit schönen Kombinationen. Die Offensive um Lukas Weber, Nici Müller und Maxi Gimbel kam zu besten Tormöglichkeiten, konnte aber keine davon nutzen. Entweder war Keeper Manuel Retzlaff zur Stelle, das Aluminium rettete oder man vergab teils aus nächster Nähe. Erst in der 40. Minute war es dann Robin Schwaag, der die SGL „erlöste“ und das wichtige 2:0 erzielte. Im ersten Schussversuch noch gescheitert, setzte er den Nachschuss in die Maschen! Kurz vor der Pause hatten die Gäste aus Borts-/Ronhausen ihre beste Chance und setzten einen Lupfer an die Latte. Der Beginn der zweiten Halbzeit war noch ok, allerdings kamen die Gäste sehr gut eingestellt aus der Pause und machten sofort Druck auf die ballführenden Spieler. Mit dem ersten gefährlichen Angriff der SGL, wurde ein Spieler der SGL elfmeterwürdig gefoult und den fälligen Strafstoß verwandelte Lukas Weber mit viel Glück zum 3:0 (50. Minute). Trotz erneutem Gegentreffer kamen die Gäste immer mehr auf, kräftig unterstützt durch unzählige leichte Ballverluste und Abspielfehler der SGL. Borts-/Ronhausen war nun die klar bessere Mannschaft und erspielte sich einige Chancen, vor allem Marc Lemmer sorgte immer wieder für Gefahr im und um den 16er. Die Gäste trafen in dieser Drangphase erneut mit einem Lupfer die Latte. Lahnfels II hatte in dieser Zeit ein ums andere Mal Glück. Genau in diese Drangphase war es dann Nils Weide, der nach einem Zuspiel seinen Gegenspieler düpierte und dann mit Rechts aus ca. 16 Metern unten links ins Tor zum 4:0 traf (79. Minute). An Moral mangelte es den Gästen definitiv nicht, denn auch nach diesem wiederholten Rückschlag spielten sie weiter nach vorne und kamen in der 83. Minute durch Marc Lemmer zu dem mehr als nur verdienten Anschlusstreffer. Das 4:1 war dann auch der Endstand, die SGL II kann auf die erste Halbzeit bauen und sollte zusehen, das so ein Bruch wie in der zweiten Halbzeit nicht mehr passiert, um auch gegen die kommenden Gegner zu bestehen. Weiter geht es bereits am Donnerstag um 19 Uhr im Reservistenderby gegen Cölbe, die SGL freut sich über jeden Zuschauer, der die SGL II unterstützt.
SGL Flyer!!!
20.08.2017
SG Lahnfels : SGSE - 7:2 - Die SGL setzt nächstes Ausrufezeichen!!!
16.08.2017
Am gestrigen Mittwoch kam es zum Duell zweier SGs. Die SG Lahnfels hatte mit der SG Silberg/Eisenhausen eine gestandene KOL-Mannschaft zu Gast und wusste um die Schwere der Partie. Die Mannschaft war hoch motiviert, die Gäste allerdings ebenso und das war von Minute 1 an zu spüren. Beide Teams starteten druckvoll und die Zuschauer sahen von Beginn an ein Duell auf hohem Niveau und mit sehr viel Tempo im Spiel. Den ersten Angriff für die SGL leitete Patti Schwaag ein, der den Ball auf Sven Brunet ablegte. Brunet spielte weiter auf den über links außen gestarteten Kay Ebert, dessen flache Hereingabe fand in Marcel Schwalb seinen Abnehmer. Schwalb zog mit Links ab und erzielte direkt das 1:0 in der 2. Minute. Die frühe Führung gab Selbstbewusstsein und die SGL blieb weiter dran. Nächster Ballgewinn von P. Schwaag im Mittelfeld, der steckt durch auf Goalgetter Marc Prenzer, welcher seinen Gegenspieler abschüttelt und frei vorm Torwart diesem in die Arme schießt. Nächste Chance für die SGL hatte Patti Schwaag selbst mit einem Fernschuss, welchen der gut aufgelegte Keeper Weigl aber im Nachfassen sicher hielt. Die besseren Chancen hatte weiter die SGL in dieser Phase, da die Gäste noch den ein oder anderen Fehler im Spielaufbau hatten. Mit dem nächsten gelungenen Angriff setzte sich erneut Prenzer durch, dieser legte ab auf Besel, dessen Schuss wurde im letzten Moment aber abgeblockt. In der 15. Minute wurde dann Matthis Hofmann sehenswert angespielt, behauptete den Ball äußerst clever im 16er und spielte den Ball halbhoch auf Lars Wiedemann, welcher halb im Fall mit einem Seitfallzieher aus 5 Metern das 1:1 erzielte… SGL-Keeper Sascha Ehlich war ohne Chance. Mit dem Ausgleich begann auch die Beste Phase der Gäste, welche nun noch mehr Druck auf die SGL-Abwehr ausübten und sie zu dem ein oder anderen Fehler zwangen. Ein Freistoß landete bei dem sehr gut aufspielenden und kampfstarken Nino Crispino, der den Ball mit dem Kopf verlängerte. Sascha Ehlich war aber zur Stelle und konnte den Ball noch zur Ecke lenken. Die Ecke brachte nichts weiter ein, anschließend startete Besel zu einem Solo und kam zum Abschluss, Weigl parierte erneut stark. Silberg blieb in dieser Phase das bessere Team und die SGL versuchte zurück zur starken Anfangsphase zu finden. Lahnfels holte eine Ecke raus und nutzte die kurze Unaufmerksamkeit der Gäste, Marc Prenzer führte die Ecke schnell aus auf Schwalb, der überlegte nicht lange und seine Flanke fand in Besel ihren Abnehmer. Besel erzielte per Kopf die erneute Führung in der 24. Minute. Nur eine Minute später und quasi mit dem Anstoß, spielten die Gäste den Ball auf Matthis Hofmann. Der ließ die SGL-Abwehr kurz alt aussehen und zog aus 16 Metern ab, traf links unten ins Eck zum 2:2 Ausgleich. Nach dem erneuten Ausgleich gab es diesmal aber keinen Bruch im Spiel der SGL, man machte sofort wieder Druck auf den Gegner und nach einer verunglückten Abwehr der Gäste auf Höhe der Mittellinie, landete der Ball beim derzeitigen Topscorer der Liga Fabi Schmidt. Schmidt ganz allein auf dem Weg Richtung Tor der Gäste und setzt seinen strammen Schuss an den linken Pfosten. Der Abpraller landet erneut bei Schmidt, der sieht den besser postierten Besel, dessen Schuss wiederum knapp übers Tor geht. Kurz danach war es erneut Schmidt, der unwiderstehlich mit seinem Tempo über die rechte Seite gleich drei Spieler der SGSE „überrennt“ und zum Schuss ansetzt, dieser knallt leider nur ans Lattenkreuz. Vor der Pause hatte Silberg noch eine Großchance durch Hofmann, dessen Schuss von Ehlich pariert wird und der bereits lauernde Wiedemann beim Nachschuss im Abseits steht… ansonsten wäre eine Führung vor der Pause vielleicht nicht ganz verdient, aber durchaus möglich und schmerzlich für den von der SGL betriebenen Aufwand gewesen. Letzte Aktion auf dem Platz vor der Pause war ein gewonnener Zweikampf von Crispino gegen Schmidt, wobei sich Crispino allerdings verletzte. Crispino kam nach der Pause humpelnd zurück und wollte unbedingt weiterspielen, mit Anstoß der SGL landete der Diago-Ball aber genau auf dessen Seite und Schmidt ließ Crispino hinter sich, zog Richtung 16er und spielte den Ball scharf vors Tor, wo Steffen Rechner unglücklich versuchte zu klären und per Eigentor das 3:2 für Lahnfels erzielte (46. Minute). Die zweite Halbzeit begann also wie die erste, Lahnfels erzielte ein sehr frühes Tor und gewann erneut an Sicherheit. Wie bereits häufiger an diesem Abend war es wieder Patti Schwaag, der einen Ball im Mittefeld eroberte, den mitgelaufenen Till Wernicke in Szene setzt und dieser wiederum ablegt auf Schmidt, dessen Schuss landet allerdings in den Armen von Keeper Weigl. Die SGL hatte das Spiel nun fest im Griff, die Abwehr um Michael Fett und Daniel Sima war nicht mehr so stark gefordert, wie in der ersten Hälfte und beide gaben Stabilität fürs Spiel nach vorne. Dann bekam Prenzer den Ball auf Höhe der Eckfahne zugespielt… Prenzer behauptet den Ball, spitzelt ihn zu Schwalb und nach einer Körpertäuschung flankt Schwalb den Ball in den 16er und wieder ist es Viktor Besel, der am höchsten steigt und das 4:2 erneut per Kopf erzielt (57. Minute). Weigl war diesmal ohne Chance. Nach dem 4:2 hatte die SGSE ihre beste Chance in der zweiten Halbzeit, als ein schöner Diago-Ball bei Collin Becker landete, dieser aber mit links knapp verzog und am Tor vorbeischoss. In der 63. Minute musste Crispino ausgewechselt werden. Mit ihm ging ebenfalls Achenbach vom Platz. Für die beiden Spieler kamen Kamm und Herrmann. Danach fand offensiv nur noch die SG Lahnfels statt. Nach einem Solo von Prenzer spielt dieser Schwalb an, der aus ca. 20 Metern einfach mal abzieht. Weigl war aber zur Stelle und pariert. Mit dem nächsten Angriff landet der Ball bei Fabi Schmidt, der kommt nach einer Körpertäuschung mit links zum Abschluss. Der Schuss geht allerdings knapp am Tor vorbei. Der an diesem Tag bärenstarke Kay Ebert leitet den nächsten Angriff ein, spielt auf Besel, der zu einer super Doppel-Kombination mit Schmidt ansetzt und der Torabschluss durch Schmidt geht erneut in die Arme von Weigl. Nun war es Till Wernicke, der auf der rechten Seite auf Höhe der Mittellinie im Zweikampf den Ball erobert, einen super Steilpass auf Schmidt spielt. Schmidt setzt sich gegen seinen Gegenspieler durch und legt uneigennützig ab auf Prenzer, der das 5:2 erzielt in der 72. Minute. Der nächste Angriff und das nächste Tor waren das sehenswerteste am Abend… Schmidt setzt an zum Solo, ist vom seinem Gegenspieler einfach nicht zu stoppen, legt erneut ab, diesmal auf Brunet. Der will Prenzer anspielen, Prenzer lässt allerdings durch und Schmidt erzielt per Rabona das 6:2 (74. Minute)! Danach nahm Coach Prenzer einen Dreifachwechsel vor, es kamen Stegnitz/P. Weide/Fabi Freund für Brunet/P. Schwaag/T. Wernicke, die allesamt – wie das ganze Team – stark aufspielten an diesem Abend. Fabi Freund war es dann auch, der einen genialen Pass auf Fabi Schmidt spielte, der noch vor dem heraus eilenden Weigl an den Ball kam und so zum 7:2 einschob. Letzte Chance für die SGSE war ein Freistoß vom 16er, den Ehlich souverän parierte. Die fällige Ecke brachte nichts ein… danach hatte die SGL ihre letzte Chance, als Philipp Pitzer wirklich alles daran setzte Schmidt aufzuhalten, es ihm aber nicht gelang. Schmidt spielte Prenzer auf Höhe 16er an, aber im letzten Moment konnte ein Abwehrspieler der SGSE noch klären. Diese 90 Minuten waren für SGL-Fans, Gästezuschauer als auch neutrale Zuschauer sicherlich sehenswert. Für den ein oder anderen fiel es vielleicht 1-2 Tore zu hoch aus, aber am Ende war es einfach die Offensivpower der SGL, die sich durchsetzte und die komplette Mannschaft auch nie nachgelassen hat, immer weiter Druck auf das Tor der Gäste gemacht hat. Der nächste Gegner ist der GL-Absteiger aus Breidenbach, wo man erneut diese Leistung abrufen muss, um zu bestehen. Türk Gücü ist ebenfalls sehr gut in die Saison gestartet und noch ohne Gegentreffer, von daher steht ein spannendes Duell an. Weiter so Lahnfels, alle Beteiligten sind stolz auf das, was bisher geleistet wurde.
SG Lahnfels informiert!!!
13.07.2017
Vorbereitungsplan 2017
02.07.2017
Spielpan KOL 2017/2018
02.07.2017
Spielpan KLB MR 2 2017/2018
02.07.2017
MEISTER MEISTER MEISTER!!!
21.05.2017
SGL Flyer letztes Heimspiel!!!
21.05.2017
SSV Bottenhorn : SG Lahnfels - 2:2 - SGL lässt Punkte „auf der Heide“ liegen!!!
26.04.2017
Es war ein weiter Weg unter der Woche und das erwartet schwere Spiel für die SGL. Die Spieler waren von Beginn an motiviert und die SGL ging auch druckvoller in die Partie, aber noch ohne eine klare Torchance heraus zu spielen. Mit dem ersten Ball in Richtung Lahnfelser Tor, wurde der Ball von linken Seite halbhoch hereingespielt und Uemit Kurudere fackelte nicht lange und schoss aus der Drehung aufs Tor und erzielte zum Schock der Lahnfelser direkt die 1:0 Führung für den SSV. Die SGL brauchte nicht lange, um zurück ins Spiel zu finden und übte sofort wieder Druck auf den Ballführenden aus. Patti Schwaag setzte über links zu einem sehenswerten Solo an, flankte auf Sven Brunet und der schloss per Kopf ab, aber der Keeper des SSV konnte parieren. Schwaag kam erneut mit Tempo über links, spielte den Ball scharf rein, dieser fand aber leider keinen Abnehmer. In den ersten 20 Minuten wurde viel Druck über die linke Seite ausgeübt und so war es keine Überraschung, das wieder Patti Schwaag über links den Angriff einleitete, ablegte auf Maxi Gimbel und der direkt Marc Prenzer suchte. Prenzer lupfte den Ball auf Goalgetter Fabi Schmidt und der machte seinem Status alle Ehre und netzte unten links zum 1:1 Ausgleich ein. Direkt mit Wiederanpfiff machte die SGL weiter Druck und ging früh drauf, der SSV beschränkte sich ausschließlich darauf, die Bälle gar nicht erst anzunehmen und direkt nach vorne zu spielen, fand aber so gut wie nie einen Abnehmer. Der nächste Angriff der SGL war bereits im Gange, langer Ball auf Patti Schwaag, der nicht lange überlegt und mit links abzieht, leider knapp übers Tor. Lahnfels war die klar bessere Mannschaft, tat sich allerdings mit dem finalen Pass oder Abschluss meist schwer. Die nächste Chance für die SGL war ein Freistoß von Sven Brunet, der knapp hinterm Tor landete. Bis zum Halbzeitpfiff sollte keine weitere Chance für eines der Teams rausspringen, außer einem nicht ganz ungefährlichen Freistoß auf Seiten des SSV. Weiter ging es in Halbzeit Zwei über ein herrliches Solo von Marc Prenzer, der den besser postierten Schmidt sieht… aber auch dieser Torabschluss ging knapp daneben. Der nächste Angriff ließ nicht lange auf sich warten und wie so oft war es Patti Schwaag, der zum Solo ansetzte und mit einer schönen Körpertäuschung seinen Gegenspieler alt aussehen ließ, ablegte auf Fabi Schmidt, der nicht richtig zum Abschluss kam, aber der Abpraller landete vor „Studi“ Paul Studenroth und dieser hämmerte den Ball mit seiner linken Klebe in die Maschen (53. Minute). Quasi mit Wiederanpfiff und ähnlich wie in der ersten Halbzeit war es der erste und nahezu einzige „ewchte“ Angriff des SSV, der wieder Uemit Kurudere in Szene setzte, welcher aus stark abseitsverdächtiger Position das 2:2 in der 56. Minute erzielte. Die SGL war erneut sprachlos und setzte von nun an alles daran, noch drei Punkte aus Bottenhorn mitzunehmen. Der SSV war und blieb aber ein sehr unangenehmer Gegner und warf zumindest defensiv alles rein. Wieder ein Solo des nur schwer in den Griff zu bekommenden Patti Schwaag, welches er mit links abschloss, der Ball aber abermals knapp am Tor vorbei ging. Nächste Chance war eine Ecke für die SGL, getreten von Sven Brunet, die von einem Spieler der SGL mit dem Rücken zum Tor weiter gelupft wurde und die Latte streifte. Nächster Angriff der SGL, nächste Chance… Marc Prenzer legt ab auf den eingewechselten Helden vom Eckelshausenspiel Mirko Wernicke, der fasst sich ein Herz und zieht einfach mal ab, der Ball landet am langen Eck und Maxi Gimbel verpasst nur knapp einzuschieben. Weitere Möglichkeiten den Führungstreffer zu erzielen war eine Flanke von „Studi“ auf Fabi Schmidt, der versucht es volley und scheitert ebenfalls wieder nur knapp. Wernicke versuchte es einfach mal aus ca. 20 Metern und aus der Drehung, leider ohne Erfolg. Ein weiterer langer Ball auf Schmidt, dem die Ballannahme leider nicht perfekt gelang und so eine Riesenchance verpasste, da der Keeper des SSV vor ihm am Ball war. In den Schlussminuten legten die Spieler der SGL dann leider einige Unkonzentriertheiten an den Tag, spielten Fehlpässe oder schlossen teils zu übereilt und somit ungefährlich ab. Die letzten zwei erwähnenswerten Chancen sind eine Flanke von Schwaag auf Gimbel, dessen Kopfball allerdings pariert wird und Marc Prenzer, der den Ball im 16er behauptet und ablegt auf Schmidt, dessen Schuss geht knapp am linken Torwinkel vorbei. Alles in allem war es für einen Tabellenführer zu wenig, die Spielweise der Heimelf machte der SGL doch einige Probleme, um ihr gewohntes schnelles und sicheres Offensivspiel aufzuziehen. Aufgrund des hohen Ballbesitzes und doch einer Vielzahl an Chancen, hätte man sicher trotzdem mehr mitnehmen können. Das wusste der SSV Bottenhorn aber mit viel Einsatz, Kampf und Wille an diesem Mittwochabend zu verhindern. Die SGL muss nun bei der nächsten Auswärtshürde zurück zu ihrem Spiel finden und zeigen, das sie zu recht mit um den Titel kämpfen! Also auf geht’s SGL, ihr habt alles in der eigenen Hand!
SG Lahnfels : SV Eckelshausen - 3:0 - Ein Schuss, ein Tor… EIN WERNICKE!!!
24.04.2017
In 2017 läuft es bisher einfach rund bei der SGL und am gestrigen Sonntag gewann man auch das bis dato wichtigste Spiel dieses Jahr gegen Mitaufstiegskonkurrenten SV Eckelshausen. Es ist noch Nichts erreicht und bereits am Mittwoch steht das schwere Nachholspiel in Bottenhorn an, wo der SGL wichtige Spieler fehlen werden. Aber wer die Mannschaft gestern gesehen hat, konnte sehen das die Jungs fokussiert und konzentriert in das Spiel gegangen sind, weil sie ein Ziel vor Augen haben und das auch erreichen wollen! Nun zum Spiel… die ersten paar Minuten gestalteten sich ausgeglichen, beide Teams begannen schwungvoll und übten direkt Druck auf den Gegner aus. So ab der 10. Minute war es dann die SGL, die mehr und mehr das Spiel kontrollierte und sich einige gute Chancen erarbeitete. Swelam, Gimbel, Schwaag, Schmidt und Prenzer wirbelten die Abwehr der Gäste doch ein ums andere Mal auf und kamen zu guten bis sehr guten Torchancen, die dann meist vom starken Keeper Jörg vereitelt wurden oder knapp daneben gingen. Eckelshausen versuchte viel über seine schnellen Außenspieler und suchte immer wieder Topstürmer Babayigit, der an diesem Tag aber bei der Abwehr um Fett und Dittmar bestens aufgehoben war und nur wenig zur Entfaltung kam, an ihrer Seite waren die starken Außenverteidiger „Studi“ Studenroth und Ebert, die auch immer wieder gute Akzente nach vorne setzten. Im Mittelfeld gewann der seit Wochen in überragender Form spielende Sven Brunet alle wichtigen Zweikämpfe und leitete immer wieder Angriffe für die SGL ein. Die Vorstöße der Gäste endeten überwiegend in Standards, wo Eckelshausen noch die meiste Gefahr ausstrahlte bis dahin. In der 18. Minute war es dann erneut Swelam, der bärenstark spielte und nach einer Hereingabe den Ball im 16er über die Linie drücken konnte und das umjubelte 1:0 erzielte! In den darauf folgenden ca. 20 Minuten hätte allein Goalgetter Fabi Schmidt auf 2:0, wenn nicht sogar 3:0 erhöhen können. Einmal vereitelte Keeper Jörg und den zweiten Torschuss „parierte“ ein Verteidiger von Eckelshausen artistisch auf der Linie. Gegen Ende der ersten Halbzeit kam nochmal Eckelshausen etwas mehr auf, kam aber zu keiner zwingenden Torchance mehr. So ging es beim Stand von 1:0 in die Pause. Nach der Pause war die Zeit des SVE, wo das Spiel hätte kippen können. Eckelshausen machte mehr Druck, als in der ersten Hälfte bzw. brauchte die SGL ein paar Minuten, um wieder zu ihrem Spiel aus Halbzeit 1 zu finden. In dieser Zeit nahm Gülec eine Flanke volley auf Höhe des 16ers und es kam zum wie in der Presse betitelten „Phantomtor“, welches vom Schiedsrichter letztlich nicht gegeben wurde. Durch diese vermeintliche Fehlentscheidung verunsichert gab der Schiedsrichter nur kurze Zeit später bei einem harmlosen Zweikampf dann Elfmeter für Eckelshausen, den Goalgetter Babayigit aber nicht nutzte und in die Lahnfelser Wolken hämmerte. In der 64. Minute wurde dann der Mann des Tages, Mirko Wernicke, eingewechselt. 80 Minuten Volleyball bereits in den Beinen, kam dieser für den lauf- und kampfstarken Maxi Gimbel. Die bis hierhin – aufgrund der vorherigen Ereignisse - noch hektische Phase des Spiels endete in einer Gelb-Roten Karte für Pulverich (68.), nachdem dieser einen Lahnfelser heftig von den Beinen holte. Der fällige Freistoß blieb ungefährlich. Nun folgte eine Balleroberung im Mittelfeld und der Ball wurde nach rechtsaußen auf Wernicke abgelegt. Dieser zog in den 16er und fasste sich einfach mal ein Herz und zog ab, vermutlich wollte der den Ball scharf reinbringen auf den freistehenden Marc Prenzer, aber der Ball ging dem Keeper durch die Beine und schlug im langen Eck ein. Das 2:0 war trotz einiger Druckphasen von SVE aufgrund der hervorragenden Leistung der SGL verdient, bei einem Ausgleich per Elfmeter wäre die Partie wahrscheinlich nochmal umgeschlagen, so konnte die SGL den Ausbau der Führung bejubeln! Nur 4 Minuten später war es wieder Wernicke, der nach einer Flanke einfach am längsten in der Luft steht und sich gleich gegen zwei Gegner durchsetzt und den Ball zum 3:0 einköpft. Das heimische Publikum war außer sich vor Freude und Wernicke selbst hatte sich in der kurzen Zeit völlig aufgerieben und musste seinem kurzen, aber hohen Aufwand und den 80 Minuten Volleyball Tribut zahlen und ließ sich wieder auswechseln. Für ihn kam Aiman Soufi und mit ihm zusätzliche Stabilität in Mittelfeld und Abwehr. Es gab noch 1-2 Situationen auf beiden Seiten, wo es nochmal hätte gefährlich werden können. Nachdem die letzten Minuten dieses intensiven Spitzenspiels gespielt waren, pfiff der Schiedsrichter ab und die Mannschaft hatte sich diesen Sieg schlichtweg einfach verdient, da man insgesamt die bessere Mannschaft war an diesem Tag. Nach diesem Erfolg steht mit dem Nachholspieltag allerdings gleich die nächste große Hürde für die SGL an. Mit Besel, Sima (beide verletzt) und Swelam geht es ohne drei wichtige Spieler nach Bottenhorn und die Mannschaft muss erneut so eine Leistung abrufen, um bei dem heimstarken SSV zu bestehen. Auf geht’s SGL!!!
SG Lahnfels II : SG Kombach/Wolfgruben - 1:6 - SGL II setzt Niederlagenserie fort!!!
24.04.2017
Die SGL II hatte sich mal wieder viel vorgenommen und schafft es zurzeit einfach nicht, es auf dem Platz auch umzusetzen. Gegen die an diesem Tag in allen Belangen bessere SG Kombach/Wolfgruben setzte es die fünfte Niederlage in Folge. Schwer zu sagen woran es im Moment liegt, das Bemühen ist bei der Mannschaft zu sehen, aber daraus wurde erneut keine spielerische Klasse. Die Gäste waren von Beginn an das bessere Team, hätten bereits in den Anfangsminuten Treffer erzielen können, spielten es bis zur 12. Minute aber noch nicht clever genug aus. In Minute 12 war es dann Serdar Tokoglu, der einen Patzer der SGL-Abwehr ausnutzte und sehenswert den Torwart überlupfte zur 0:1 Führung. Aufgrund des nie wirklich stattfindenden Spielaufbaus der SGL II, kam die SG Kombach/Wolfgruben immer wieder zu Torabschlüssen, konnte aber erst in der 37. Minute in Person von Muhammed Güngör auf 0:2 erhöhen, was auch der Pausenstand war. Nach der entsprechenden „Ansage“ von Coach Lampmann, der es zurzeit nicht leicht hat mit seinen Jungs, kamen zu Beginn der zweiten Halbzeit die stärksten Minuten der SGL II und Patti Naumann hatte den Anschlusstreffer auf dem Fuß, zögerte aber zu lange und der Gästekeeper konnte parieren. Im direkten Gegenzug hebelten die Gäste mit ein zwei schnellen Pässen die SGL-Abwehr komplett aus und Dejan Jankovic erzielte eiskalt das 0:3 (47. Minute). Die SGL II warf erneut alles rein und versuchte weiter ihren ersten Treffer des Tages zu erzielen, verlor aber im Aufbau erneut den Ball und ein Steilpass auf Serdar Tokoglu nutzte der Gästestürmer für den nächsten Treffer zum 0:4 (52.). Die SGL II ließ sich immer noch nicht hängen, aber an diesem Tag mochte der Lahnfelser Reserve einfach nicht viel gelingen. Kombach/Wolfgruben spielte souverän und überlegt, erzielte noch weitere Treffer durch Mikail Cetinkaya und Serdar Tokoglu und baute so die Führung auf 0:6 aus. In der 82. Minute wurde dann erneut Patti Naumann gut in Szene gesetzt und erzielte den nun leider wirkungslosen einzigen Treffer für die SGL II. Nach dem Treffer musste noch Nils Weide den Platz mit Gelb-Rot wegen Meckerns verlassen und nur eine Minute spät